AUSUFERN: Atlas Berlin
Ana Borralho
João Galante
casaBranca
1. Juli 2016 - 3. Juli 2016
1. Juli 2016, 20.30 Uhr
1. Juli 2016, 20.30 Uhr
2. Juli 2016, 19.00 Uhr
2. Juli 2016, 19.00 Uhr
3. Juli 2016, 19.00 Uhr
3. Juli 2016, 19.00 Uhr
Uferstudio 14

vorschau
Galerie Bilder ansehen
Termine
1. Juli 2016, 20.30 Uhr
1. Juli 2016, 20.30 Uhr
2. Juli 2016, 19.00 Uhr
2. Juli 2016, 19.00 Uhr
3. Juli 2016, 19.00 Uhr
3. Juli 2016, 19.00 Uhr
Beschreibung

Über Atlas

100 Menschen auf der Bühne. Eine Landschaft aus Leuten mit unterschiedlichen Berufen, die alle ihren Platz in der Gesellschaft behaupten - sowohl einzeln als auch in der Gruppe. So entsteht eine Art Atlas, eine Karte des Miteinanderseins und des sozialen Gewebes in Berlin. Eine stille Revolution. 

Das Performance-Projekt Atlas entstand aus der Überzeugung heraus, dass die Kunst eine aktive Rolle in der Gesellschaft spielt, so wie Joseph Beuys mit seinen Aussagen „Jeder Mensch ist ein Künstler“ und „Wir sind die Revolution“ die Idee der sozialen Skulptur entwarf.

Die Struktur der Performance basiert auf einem Kinderlied: „Ein Elefant stört viele Menschen, doch zwei Elefanten stören noch viel mehr, zwei Elefanten stören viele Menschen, doch drei Elefanten stören umso mehr….“ In dem Stück sind es aber nicht Elefanten sondern Menschen mit verschiedenen Berufen. Die Performance beginnt mit einer Person und endet mit 100 Personen auf der Bühne. Die Performance wird in einem Workshop erarbeitet. Der Workshop – und somit auch das Projekt – richtet sich an alle, mit und ohne Bühnenerfahrung.

Über die Künstler - Ana Borralho und João Galante

Ana Borralho und João Galante leben und arbeiten in Lissabon und in Lagos. In den 1990ern arbeiteten sie mit der berühmten portugiesischen Theatergruppe Olho. Seit 2002 zeigen sie ihre eigenen Theaterprojekte auf internationalen Festivals in Spanien, Frankreich, Schweiz, Arabische Emirate, Deutschland, England, Italien, Japan, Brasilien etc. Die Performance ATLAS wurde erstmalig 2011 in Lissabon gezeigt, und seitdem erfolgreich in vielen Städten wie Helsinki, Basel, Gent oder Rio de Janeiro mit dortigen Einwohnern neu aufgeführt.

 

About the performance

100 people on stage. In a landscape full of people with different professions, individuals and the group claim their position in society, like a quiet revolution. Atlas is motivated by the belief that art should play an active role in society. The ideas of the artist Joseph Beuys: 'we are the revolution' and 'everybody is an artist' formed the base of the performance. He inflicted art in all aspects of life by introducing the notion of a social sculpture. The performance is inspired by the children’s song 'If one elephant disturbs many people, two elephants disturb much more, if two elephants disturb many people, three elephants disturb much more, ...' But there are no elephants on stage, only humans. The performance will be developed in a workshop with 100 people with different professional backgrounds. No stage experience needed.

About the artists

Ana Borralho and João Galante met each other while studying visual arts at AR.CO and worked together regularly in the nineties as actors/co-creators with the famous Portuguese physical theater group Olho. Since 2004 their work has been shown on international festivals in Portugal, Spain, France, Switzerland, Scotland, Germany, United Arab Emirates, Japan, Brazil, Italy, England, Czech Republic, Zlovaquia, Finland, Slovenia, Belgium, Hungary, Poland, Canada, Estonia, etc.

Borralho and Galante are co-founders of the non-musicians band Jimmie Durham and the casaBranca cultural association. They are also artistic directors/curators of the live art festival Verão Azul (Lagos/Portugal). They live and work in Lisbon and Lagos (Portugal).

 

Besetzung

Eine Performance von Ana Borralho & João Galante, casaBranca

Mitwirkende: 100 Berliner*innen - Fotografinnen, Bäcker, Blumenverkäufer, Steuerberaterinnen, BVG-Mitarbeiterinnen, Architekten, Politikerinnen, Stripper, Maler, Küchenhilfen, Ingenieure, Fussballspieler, Krankenschwestern, Handy-Verkäuferinnen, Bauarbeiter, Boxer, Totengräber, Arbeitssuchende, Hausmeister, Lehrerinnen, Auszubildende, Filmemacherinnen, Automechaniker, Tänzer, Apotheker, Ärztinnen, Feuerwehrmänner, Schülerinnen, Kindergärtner, Friseure, Psychotherapeuten, …

Das Projekt AUSUFERN wird gefördert durch: Den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten

--

a performance by Ana Borralho & João Galante, casaBranca

Performers: 100 inhabitants of Berlin Concept, Light and artistic direction: Ana Borralho & João Galante Light consultant: Thomas Walgrave Sound: Coolgate Artistic consultant: Fernando J. Ribeiro Dramaturgical collaboration: Rui Catalão Artistic collaboration and group coordination: André Uerba, Cátia Leitão (Alface) and Tiago Gandra Production and Touring: Andrea Sozzi Production Direction: Mónica Samões

Production: casaBranca Co-production: Maria Matos Municipal Theatre Artistic residency: Atelier real, alkantara Support: Junta Freguesia da Estrela, alkantara

casaBranca is a structure funded by Ministry of Culture / Direcção Geral das Artes.

The project AUSUFERN is funded by: The Governing Mayor of Berlin - Senat Chancellery - Cultural Affairs

http://casabranca-ac.com/ www.anaborralhojoaogalante.weebly.com

Weitere Infos (und ggf. Reservierungen)

Präsentiert in den Uferstudios Berlin im Rahmen des Projektes AUSUFERN mit Mitteln von: Der Regierende Bürgermeister zu Berlin – Senatskanzlei- Kulturelle Angelegenheiten.

Presented by Uferstudios Berlin in the frame of the project AUSUFERN, with the support of Cultural Affairs of the Senate of Berlin.

Ticketpreis
Eintritt frei

12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
APRIL in KURINGA FESTIVAL
25. - 29. April, 19.00 Uhr, Uferstudio 1
herstory I - Eva Baumann 
3. MAI, 20.00 Uhr, Uferstudio 1
S.o.S. - Students on Stage
27. + 28. MAI, 20.30 Uhr, Uferstudio 7
On a Clear Day - Milla Koistinen 
28. - 31. MAI, 19.00 Uhr, Uferstudio 1