AUSUFERN: Der perfekte Bankraub / The Perfect Robbery
Juli Reinartz
Tea Tupajic
30. September - 04. Oktober 2016
Fr 30.09.16
Sa 01.10.16 19:00 Uhr
So 02.10.16
Mo 03.10.16
Di 04.10.16 18:00 Uhr
2 weitere Termine
Uferstudio 16
30. Sept.-03. Okt. 2016 – Workshop, Studio 16
1. Okt. 2016, Filmabend, 19 Uhr, Studio 16
4. Okt. 2016, Showing , 18-20 Uhr, Heizhaus


vorDer perfekte BankraubcJuli Reinartz
Galerie Bilder ansehen
Termine
30. September 2016
01. Oktober 2016, 19:00 Uhr
02. Oktober 2016
03. Oktober 2016
04. Oktober 2016, 18:00 Uhr
Beschreibung

Finanzielle Unabhängigkeit, den Kampf ums Überleben gewinnen, Superheld oder Pop-Star sein, Adrenalin-Kick, lebenslange Komplizenschaft und ewige romantische Verbundenheit, Verschwörung, siegreiches Überlisten, Täuschungstechniken – die Fantasien und Assoziationen, die sich mit Banküberfällen verbinden, sind beinahe so verschieden wie die Menschen, die sie haben. 

In “Der perfekte Bankraub” werden komplexe gesellschaftliche Themen spielerisch bearbeitet und politische, affektive, pop-kulturelle und künstlerische Aspekte zusammengebracht. Die Choreo-grafinnen und Regisseurinnen Juli Reinartz und Tea Tupajic möchten mit dem Publikum diese verschiedenen Dimensionen in der Idee eines Banküberfalls beleuchten.
In einem 4 tägigen Workshop planen die Leiterinnen gemeinsam mit den Teilnehmer*innen einen fiktiven Banküberfall. Dafür werden sowohl die technischen, juristischen und wirtschaftlichen Aspekte, die für die Planungen erforderlich sind, als auch die emotionalen und kulturellen Bilder und Vorstellungen, die mit der Idee eines Banküberfalls verbunden sind, untersucht. Zu jedem Work-shoptag ist eine andere Expertin eingeladen, die essenzielles Hintergrundwissen zur Planung beisteuert. Am letzten Tag kulminiert die Planung des Überfalls in einer Probe seiner Durchführung. Diese Probe wird als Performance offen sein für Zuschauer_innen. 
Der Workshop wurde bisher in der Jerusalem Season of Culture und an der Tromsøer Kunstakademie durchgeführt.

--

Financial independence, winning the fight for survival, being a super hero or a pop star, adrenaline kicks, life long complicity and communal outlaw romantics, conspiring, outsmarting power and deception – fantasies and associations accompanying the concept of a bank robbery might be as diverse as the people that dream about it. 

 

In “The Perfect Robbery” complex social issues will be treated in a playfull way, bringing together its political, affective, pop-cultural and artistic aspects.

The choreographers/ directors Juli Reinartz and Tea Tupajic plan to illuminate these different dimensions of the robbery idea together with the audience.

 

During a workshop over the course of four days the artistic directors and the participants collectively plan a fictive bank robbery. They’ll address the technical, economical and juridical aspects that play a role in the planning as well as the emotional and pop-cultural images and imaginations that come along with it. Each day, another expert will accompany the planning and contribute background information and technical knowledge.

On the 5th day, the robbery will be rehearsed in front of an audience.

The workshop has been conducted at Jerusalem Season of Culture and at Tromsø Academy of Contemporary Art.

Foto / Photo

© Juli Reinartz / Tea Tupajic

Besetzung

Idee, Konzept, Leitung: Juli Reinartz, Tea Tupajić 

Juli Reinartz arbeitet als freiberufliche Choreografin in Berlin und Stockholm. 2012 schloss sie ihr Masterstudium am DOCH/Stockholm ab. Während einer einjährigen Rechercheresidenz an der Königlichen Kunsthochschule in Stockholm entstand ein Stückzyklus zu Musik. Die Arbeiten wurden bislang präsentiert im MDT (SE), Kiasma (FI), Black Box Theater (NO), Reykjavik Dance Festival (IS), Anti-Festival (FI), WASP (RO), Nordic House Torshavn (DK) and MUU Gallery (FI). „Alice“, eine Zusammenarbeit mit der Theaterregisseurin Nora Schlocker, wurde unter anderem zum Berliner Theatertreffen 2015 eingeladen.  Neben ihrer künstlerischen Arbeit engagiert sich Juli in diskursiven Formaten, veröffentlicht in dem Kroatischen Performing Arts Magazin Frakcija und dem Schwedischen Kunstmagazin Eurozine und organisierte Konferenzen in Schweden und Frankreich wie zuletzt „Art that is work that is organization that is politics“ in Weld (SE).

 

Tea Tupajić, geb. 1984 in Sarajevo/Kroatien, ist Theaterregisseurin. Seit 2016 lebt sie in Berlin und Zagreb. Als freie Künstlerin arbeitet sie sowohl mit Performance als auch bildender Kunst. Ihre Projekte „The Curators' Piece“, „La maladie de la mort“, „Variete Europe“, „The Disco“ wurden an Orten, bzw. Festivals wie BIT Teatergarasjen (Bergen), PS 122 (New York), ZKM (Zagreb), Bastard (Trondheim), Frascati (Amsterdam), Theatre Garonne (Toulouse) Tanzquartier Wien (Vienna), Veem House for performance (Amsterdam), Tmuna festival (Tel Aviv) und vielen anderen präsentiert.

Tea Tupajić ist Gastherausgeberin und Autorin für das Performance-Magazin Frakcija und publiziert, hält Vorträge und Gastbeiträge auf zahlreichen internationalen Konferenzen.

--

Idea and Concept, artistic direction: Juli Reinartz, Tea Tupajić

Juli Reinartz works as choreographer in Berlin and Stockholm. In 2012, she finished her Master at DOCH/Stockholm and received a one-year research scholarship by the Royal Institue of Art in Stockholm in the following year. In this period, she created a work cycle around music which was shown  at MDT (SE), Kiasma (FI), Black Box Theater (NO), Reykjavik Dance Festival (IS), Anti-Festival (FI), WASP (RO), Nordic House Torshavn (DK) and MUU Gallery (FI). „Alice“, a collaboration with theater director Nora Schlocker, premiered at Deutsche Theater and was invited to Berliner Theatertreffen amongst others. Next to her artistic work, Juli engages in discursive formats, published in the Croatian Performing Arts Magazin Frakcija and the Swedisch Arts Magazine Eurozine and organized conferences in Sweden and France such as recently „Art that is work that is organization that is politics“ at Weld (SE).

 

Tea Tupajić, born 1984 in Sarajevo/Croatia, works as theater director. Since 2016, she lives between Berlin and Zagreb. As a freelance artist she works with both, performance and visual arts. Her projects „The Curators' Piece“, „La maladie de la mort“, „Variete Europe“ and „The Disco“ were shown in venues such as  BIT Teatergarasjen (Bergen), PS 122 (New York), ZKM (Zagreb), Bastard (Trondheim), Frascati (Amsterdam), Theatre Garonne (Toulouse), Tanzquartier Wien (Vienna), Veem House for performance (Amsterdam), Tmuna festival (Tel Aviv).

Tea is guest editor and author for the performance magazine Frakcija and publishes and gives lectures on numerous international conferences.

Ticketpreis
Eintritt frei / free admission

123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031
Month of Research - EXPLORING COLLABORATIVE INVESTIGATION
14. August bis 10. September 2017, Uferstudios
Der "Month of Research" folgt der Idee des Teilens, der Untersuchung, der Öffnung und des Zusammenseins.

NAH DRAN 64 - Simone Deftig, Lisanne Goodhue, Lauren Langlois 
19. + 20. AUG, 20.30 Uhr, Uferstudio 7
Tanz Körper Erweiterung | Stretching the Physicality of Dance - Konferenz
23. + 24. AUG, 10.00 Uhr, Uferstudio 11

Tanznacht-Forum 2017 - unsettled landscape - Part 1: 3 dialogues on contemporary aesthetics in dance
28. AUG, 15.00 Uhr, Uferstudio 14