I am not on the Blacklist
07. November - 10. November 2019
Do 07.11.19 19:00 Uhr
Fr 08.11.19 19:00 Uhr
Sa 09.11.19 19:00 Uhr
So 10.11.19 19:00 Uhr
1 weiterer Termin
Savvy Contemporary/Bibliothek

IamNotOnTheBlackList credit Alexandra Kinterquadrat
Galerie Bilder ansehen
Termine
07. November 2019, 19:00 Uhr
08. November 2019, 19:00 Uhr
09. November 2019, 19:00 Uhr
10. November 2019, 19:00 Uhr
Beschreibung

Die Wiederaufnahme von »I am not on the Blacklist« findet in der Bibliothek von SAVVY Contemporary im Rahmen der Ausstellung »The Long Term You Cannot Afford« statt. Die Performance präsentiert die kontinuierliche Praxis zweier Performer*innen im Umgang mit der Toxizität des Phänomens Zensur. Von den aktuellen Morden an Umweltaktivist*innen in Kolumbien bis hin zu der Unfähigkeit einer koreanischen Familie mit der politischen Vergangenheit des Landes umzugehen, präsentiert die Performance Zensur in ihrer Komplexität, als soziale Beziehung, als politischer Affekt und als alltägliche Überlebensstrategie.

Besetzung

Konzept, Choreografie: Hyoung-Min Kim | Tanz, Ko-Kreation: Gabriel Galindez Cruz, Hyoung-Min Kim | Musik: Mattef Kuhlmey | Tontechnik: Markus Daßau | Kostüm: Aurel Lenfert | Dramaturgie: Lisa Skwirblies | Lichtdesign: Benjamin Schälike | Lichtassistenz: Hanna Kritten Tangsoo | Produktionsleitung: Jutta Polic | Koproduktion: SAVVY Contemporary | Kuratorin SAVVY Contemporary: Monilola Ilupeju | Technische Assistentin: Ola Zielinska | Unterstützt durch die Tanzfabrik Berlin und die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa | Präsentiert von SAVVY Contemporary's The Long Term You Cannot Afford »The Invention of Science« und der Tanzfabrik Berlin im Rahmen von OPEN SPACES.

Ticketpreis
Eintritt frei

12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031
Coronavirus (COVID-19)
Für sämtliche Veranstaltungen gilt eine verringerte Zuschauerzahl sowie die Abfrage der Kontaktdaten, die in unserem Fall mittels Vorab-Anmeldungen zu den Veranstaltungen oder direkt vor Ort, unter Berücksichtigung des Datenschutzgesetzes, erfolgt.
WIR SIND VIELE – JEDE*R EINZELNE VON UNS!
Die Uferstudios unterstützen die Berliner Erklärung der Vielen für eine offene Gesellschaft!