Hocus Pocus
Cie. Philippe Saire
19. Januar - 20. Januar 2020
So 19.01.20 17:00 Uhr
Mo 20.01.20 10:00 Uhr
Uferstudio 14

CieSaire HocusPocus 171101 024 Foto Philippe Weissbrodtquadrat
Galerie Bilder ansehen
Termine
19. Januar 2020, 17:00 Uhr
20. Januar 2020, 10:00 Uhr
Beschreibung

Der Titel „Hocus Pocus“ macht seinem Namen alle Ehre: Die zwei Darsteller erscheinen und verschwinden wie aus dem Nichts. Mal sehen wir nur eine Hand, einen Kopf, einen Rücken, wobei der Rest der Körper im absoluten Schwarz verschwindet. Das außergewöhnliche Bühnenbild ermöglicht ein spielerisches und magisches Erkundungsspiel von Erscheinungen und Verschwinden. Dabei setzt der Choreograf Philippe Saire in seinem Tanzstück hauptsächlich auf der Kraft der Bilder, ihrer Magie und den Empfindungen, die sie hervorrufen.
Die brüderliche Beziehung, die sich zwischen den beiden Tänzern entwickelt, bildet den roten Faden des Stückes: zunächst scheint sich ihre Beziehung im Bruderzwist zu verhärten, bevor sie sich dann doch gemeinsam auf eine fantastische Reise begeben.

Bitte machen Sie Ihre Kinder darauf aufmerksam, dass während des Abends Rauch entsteht, der jedoch nicht giftig ist.

Eine Koproduktion mit Le Petit Théâtre de Lausanne (entstanden am 25. Oktober 2017 am Le Petit Théâtre de Lausanne), Jungspund - Theatre Festival for Young Audiences St.Gallen im Rahmen von Fund Young Audiences by Reso – Dance Network Switzerland. Gefördert durch Pro Helvetia. Cie Philippe Saire wird von einer gemeinsamen Unterstützungsvereinbarung zwischen der Stadt Lausanne, Kan-ton Waadt und Pro Helvetia - Schweizer Kulturstiftung gefördert, unterstützt von Loterie Romande, Fondation de Famille Sandoz, Migros Kulturprozent, Corodis. Cie Philippe Saire hat eine ständige Residenz am Théâtre Sévelin 36, Lausanne. Im Rahmen von PURPLE gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.

Besetzung

Konzept und Choreografie: Philippe Saire | Choreografie in Zusammenarbeit mit den Tänzern: Philippe Chosson, Mickaël Henrotay-Delaunay | Tänzer auf Tour: Mickaël Henrotay-Delaunay, Ismael Oiartzabal | Bühnentechnik: Léo Piccirelli | Requisite: Julie Chapallaz, Hervé Jabveneau | Ton: Stéphane Vecchione | Technische Leitung: Vincent Scalbert | Konstruktion: Cédric Berthoud | Bühnenmeister: Vincent Scalbert | Musik: Peer Gynt, Edvard Grieg

Weitere Infos (und ggf. Reservierungen)

Tickets hier erhältlich.

Ticketpreis
6,00€ Kinder / 13,00€ Erwachsene / 8,00€ ermäßigt

12
3456789
10111213141516
17181920212223
242526272829
OPEN SPACES - Laughing & Loving
Vom 14. Februar 2020 bis 01. März 2020 zeigt das Festival choreografische Arbeiten, die sich mit der heilenden Kraft von alternativer Intimität und der Stimulierung von sexueller Intelligenz auseinandersetzen.
SHARED PRACTICE
Erneut und in Zukunft öfter als wiederkehrendes Format im Heizhaus der Uferstudios: Ein peer-to-peer-Workshop zum Sich-Ausprobieren und zur Erkundung von eigenen Fragen an einem Thema mit Anderen.
WIR SIND VIELE – JEDE*R EINZELNE VON UNS!
Die Uferstudios unterstützen die Berliner Erklärung der Vielen für eine offene Gesellschaft!