drunter und drüber
22. Januar - 23. Januar 2020
Mi 22.01.20 10:00 Uhr
Do 23.01.20 10:00 Uhr
Uferstudio 14

Pressefoto Canan Erek fotoby Miriam Tamayo 1quadrat
Galerie
Bilder ansehen

Termine
22. Januar 2020, 10:00 Uhr
23. Januar 2020, 10:00 Uhr
Beschreibung

Was wenn die Welt plötzlich Kopf steht?
Auf einmal ist nichts mehr wie es vorher war. Die Gefühle purzeln wild durcheinander, im Körper und im Herzen geht alles „drunter und drüber“!
Das Tanzstück „drunter und drüber“ eröffnet einem Publikum ab fünf Jahren einen spielerischen und zugleich körperlichen Zugang zu den Gefühlen. Es vermittelt auf unterhaltsame Weise, dass es gar nicht so schwer ist, die eigenen Gefühle zu verstehen, wenn wir uns nur auf sie einlassen.
Die Produktion schaut hinein in den Wust der widersprüchlichen Emotionen eines Kindes. Die Tänzer*innen verkörpern dabei je eine der vier Basisemotionen Freude, Trauer, Angst und Wut. Anhand von verschiedenen, unerwarteten Situationen im Leben eines Kindes erzählen die Tänzer*innen, wie die Gefühle miteinander interagieren. Das Publikum befindet sich gemeinsam mit den Performer*innen in einer immersiven Landschaft, die es wie das Innere eines Körpers betritt. So entsteht eine intime Atmosphäre, die dazu einlädt, das Gefühlswirrwarr und seine unterschiedlichen Auflösungen mitzuerleben und nachzuempfinden.

Eine Produktion von Canan Erek, gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds. Im Rahmen von PURPLE gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.

Besetzung

Konzept/Choreografie: Canan Erek | Tanz/Kreation: Martin Clausen, Sarina Egan-Sitinjak, Daniella Eriksson, Judith Nagel | Bühne und Kostüm: Kerstin Laube | Komponist: Brendan Dougherty | Dramaturgie/Text: Katja F.M. Wolf | Lichtdesign: Max Stelzl | Produktionsleitung: Inge Zysk | Pressearbeit: Yven Augustin

Weitere Infos (und ggf. Reservierungen)

Tickets hier erhältlich.

Ticketpreis
6,00€ Kinder / 13,00€ Erwachsene / 8,00€ ermäßigt

12
3456789
10111213141516
17181920212223
242526272829
OPEN SPACES - Laughing & Loving
Vom 14. Februar 2020 bis 01. März 2020 zeigt das Festival choreografische Arbeiten, die sich mit der heilenden Kraft von alternativer Intimität und der Stimulierung von sexueller Intelligenz auseinandersetzen.
SHARED PRACTICE
Erneut und in Zukunft öfter als wiederkehrendes Format im Heizhaus der Uferstudios: Ein peer-to-peer-Workshop zum Sich-Ausprobieren und zur Erkundung von eigenen Fragen an einem Thema mit Anderen.
WIR SIND VIELE – JEDE*R EINZELNE VON UNS!
Die Uferstudios unterstützen die Berliner Erklärung der Vielen für eine offene Gesellschaft!