A.PART
29. April - 16. Mai 2020
Mi 29.04.20
Do 30.04.20
Fr 01.05.20
Sa 02.05.20
So 03.05.20
Mo 04.05.20
Di 05.05.20
Mi 06.05.20
Do 07.05.20
Fr 08.05.20
Sa 09.05.20
So 10.05.20
Di 12.05.20
Mi 13.05.20
Fr 15.05.20
Sa 16.05.20
13 weitere Termine
Online

LOGO final1 quadrat
Galerie Bilder ansehen
Termine
29. April 2020
30. April 2020
01. Mai 2020
02. Mai 2020
03. Mai 2020
04. Mai 2020
05. Mai 2020
06. Mai 2020
07. Mai 2020
08. Mai 2020
09. Mai 2020
10. Mai 2020
12. Mai 2020
13. Mai 2020
15. Mai 2020
16. Mai 2020
Beschreibung

Arbeiten von und mit Jeanne Binet, Felix Chang, Clara Dünnebeil, Lauren Fitzgerald, Joya Geiger & Roxane Monfort, Sophie Geisler, Lina Georgieva, Cajsa Godée & Sepideh Khodarahmi, Hugo Hedberg, Alica Minárová, Maria Rutanen, Sunayana Shetty, Milla Toppi, Silja Tuovinen, Julia Keren Turbahn & Simone Gisela Weber, Amy Van Weert. Kuratiert von Julek Kreutzer und Diethild Meier.

A.PART – das Festival für Berliner Tanz-Studierende und Alumni – findet im Jahr 2020 im digitalen Raum statt.

Auf einem Blog posten die eingeladenen Künstler*innen bzw. Künstler*innengruppen Inhalte zu ihren Stücken im Prozess – und setzen damit ein Zeichen, dass ihre kreative Arbeit von der aktuellen globalen Krise durch die Corona-Pandemie beeinflusst, verändert, be- oder entschleunigt, aber nicht abgebrochen wird.

Hier entsteht ein Raum, in dem künstlerisches Arbeiten transparent gemacht wird; in dem es weniger um das fertige Produkt oder ein abschließendes Event als um den inneren Dialog mit einer sich entwickelnden Idee geht; in dem neue Formate des Sichtbarmachens und des Teilens ausprobiert werden.

Hier entsteht auch ein digitales Gedächtnis, ein Zeitdokument über eine gesellschaftliche Ausnahmesituation und ihre Auswirkungen auf eine Kunstform (und auf die Menschen, die sie praktizieren).

Was ist darstellende Kunst ohne die körperliche Präsenz von Akteur*innen und Publikum?
Was ist die Kunst des Akuten ohne physische Nähe, haptische Erfahrung, dreckiges Material, unvorhergesehene Pannen, ohne flüchtige Augenblicke? Nein – das Streamen, Posten, Hochladen, Zoomen kann nicht das Riechen, Anfassen, Atmen ablösen. Das soll hier auch nicht die Intention sein. An dieser Stelle geht es ums trotzige Trotzdem-Weitermachen. Ums Trotzdem-Weiter-Verständigen. Mit anderen Worten: Ums Überleben. Das Medium Internet nimmt nicht uns, sondern wir nehmen es – und zwar als dreckiges Material.

Wir wagen ein durch und durch chaotisches Experiment. Schaut herein auf: www.apart-festival.blog.

Das A.PART Festival ist eine Veranstaltung des ada Studio & Bühne für zeitgenössischen Tanz und wird unterstützt von der Tanja Liedtke Stiftung.

Besetzung

Arbeiten von und mit Jeanne Binet, Felix Chang, Clara Dünnebeil, Lauren Fitzgerald, Joya Geiger & Roxane Monfort, Sophie Geisler, Lina Georgieva, Cajsa Godée & Sepideh Khodarahmi, Hugo Hedberg, Alica Minárová, Maria Rutanen, Sunayana Shetty, Milla Toppi, Silja Tuovinen, Julia Keren Turbahn & Simone Gisela Weber, Amy Van Weert. Kuratiert von Julek Kreutzer und Diethild Meier.

 

Weitere Infos (und ggf. Reservierungen)

Alle im Zuge der Corona-Krise abgesagten Vorstellungen, die live gestreamt werden oder deren Entstehung online, z.B. in den sozialen Medien, verfolgt werden kann, sind selbstverständlich kostenfrei.

Gern können Sie, um diese Arbeit trotzdem auch finanziell zu honorieren, ein .com(munity) ticket erwerben, indem Sie einen Betrag Ihrer Wahl per paypal an ticket@ada-studio.de senden. Wenn Sie keinen paypal-Zugang haben, setzen Sie sich bitte per E-Mail mit uns in Verbindung.

Ticketpreis
8,00-13,00€ / 5,00€ with Tanzcard and for all dance students, Reservations are strongly recommended due to the limited space available!

Mai
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Coronavirus (COVID-19)
Alle Veranstaltungen, Workshops, Lectures und Klassen entfallen bis auf weiteres!
Diese Entscheidung beruht auf den aktuellen Vorgaben und Empfehlungen zum Umgang mit dem Coronavirus (COVID-19).
WIR SIND VIELE – JEDE*R EINZELNE VON UNS!
Die Uferstudios unterstützen die Berliner Erklärung der Vielen für eine offene Gesellschaft!