Vertigo
09. September - 13. September 2020
Mi 09.09.20 18:30 Uhr
Do 10.09.20 17:00 Uhr
Fr 11.09.20 16:00 Uhr
Sa 12.09.20 16:00 Uhr
So 13.09.20 16:00 Uhr
2 weitere Termine
Uferstudio 14
Mit Live Audio Description & Haptic Access Tour zur Ausstellung am 10.09. um 17.00 Uhr und Kuratorenführung zur Ausstellung um 18.30 Uhr

ARC 1975 AC75 1920 medium 1 quadrat
Galerie Bilder ansehen
Termine
09. September 2020, 18:30 Uhr
10. September 2020, 17:00 Uhr
11. September 2020, 16:00 Uhr
12. September 2020, 16:00 Uhr
13. September 2020, 16:00 Uhr
Beschreibung

Performances im Rahmen der Ausstellung:

durational: Rike Horb „Gummimauer / flexible walls“
durational: Roger Sala Reyner „when it lands will my eyes be closed or open?“
Hana Lee Erdmann „Animal Companion“ kann in Kombination mit der Gruppenausstellung für wenige Zuschauer gebucht werden.
Das Ticket berechtigt von 18h-22h zum Eintritt auf das Uferstudio Gelände über den Eingang Badstrasse 41a und ist auch für das Eröffnungsprogramm mit dem Gray Voice Ensemble um 19.30h im Hof der Uferstudios gültig

Im Mittelpunkt der diesjährigen Ausgabe der Tanznacht Berlin, „Vertigo (Part One)“, steht eine choreografische Gruppenausstellung im Studio 14, die über den Zeitraum des ganzen Festivals hinweg künstlerische Positionen aus unterschiedlichen Disziplinen miteinander ins Gespräch bringt.

Die Choreografin Kat Válastur hat in Kooperation mit dem Bildenden Künstler Leon Eixenberger aus dem Bühnenbild ihres Stücks „Stellar Fauna“ eine Installation entwickelt. Die Bildende Künstlerin Rike Horb wiederrum erweitert ihre Installation „Gummmimauer / flexible walls“ um eine Performance des Kollektivs diese Frau.

Neben Rike Horbs Arbeit dynamisieren weitere Performances die installativ-skulpturale Landschaft des Ausstellungsprogramms: Roger Sala Reyner, Guillaume Marie und Igor Dobričić haben das Bühnensolo „Roger“ in eine lebende Installation verwandelt. Jenseits der ursprünglichen choreografischen Form schenken sie dem Leiden durch Trost so eine Geste der Empathie und einen Platz mitten in der Gesellschaft. Gesamtkunstwerkerin Liina Magnea und Opernsängerin Sigrún Gyða Sveinsdóttir halten die Kunst in „Sehnsucht +“ lebendig und imaginieren sich dazu als Zellen in einem schlafenden Körper.

Ergänzt werden diese beiden coronabedingten und so speziell für den ersten Teil der Tanznacht entwickelten Formate durch „Animal Companion“ von Hana Lee Erdman. Ihre tierischen Gefährt*innen begleiten die Besucher*innen durch die Ausstellung, um den Blick auf übliche Verhaltensmodi zwischen Mensch und Tier zu verändern.

Zur Finissage der Ausstellung und auf Einladung der Kuratoren runden Mmakgosi Kgabi und Dasniya Baddhanasiri das Programm der diesjährigen Ausgabe der Tanznacht Berlin mit einem stimmlich-körperlichen Dialog ab.

Info:
Mund- und Nasenschutz erforderlich.

Slots mit 90 Minuten Gültigkeit buchbar.

Eine Weitergabe des Zeitfenstertickets an Dritte ist nicht möglich.

 

Live Audio Description & Haptic Access Tour zur Ausstellung
In Kooperation mit Jess Curtis / Gravity | Für blinde und sehbehinderte Menschen
Donnerstag 10.9. 17:00, Studio 14
Anmeldung
Dauer (Haptic Access Tour): 20 bis 30 Minuten.

Bewegung zuhören und zeitgenössischen Tanz ertasten. Für die Tanz­nacht Berlin werden Audiodeskriptionen und Tastführungen angebo­ten, um ausgewählte Vorstellungen für blinde und sehbehinderte Men­schen zugänglich zu machen.

Professionelle Sprecher*innen beschreiben live visuelle Details wie Bewegung, Gestik, Mimik, Bühnenbild, Kostüme und Requisiten. Die Audiodeskriptionen werden über ein drahtloses Headset­System an alle Gäste übertragen.

Teil der Audiodeskription ist die Haptic Access Tour, eine Art Vor­ab­Aufführung: vor den eigentlichen Vorstellungen wird der Bühnenraum bzw. Ausstellungsraum erkundet und Requisiten und Kostüme ertastet. Die Per­former*innen machen Bewegungsqualitäten fühlbar und beschreiben sich selbst.

Jess Curtis lebt und arbeitet in Los Angeles und Berlin. 2000 gründete der Choreograf und Regisseur seine eigene internationale Kompanie: Jess Curtis/Gravity. In den Feldern zeitgenössischer Tanz und Performance ist Curtis auch als Akademiker, Aktivist und Community-Organisator aktiv.

www.jesscurtisgravity.org

 

Info:
Treffpunkt: Festival Infopoint – Studio 12

Mund und Nasenschutz erforderlich.

Bitte buchen Sie für die Haptic Tour 2 Tickets für sich und eine Begleitperson aus Ihrem Haushalt, die Sie ohne Mindestabstand durch die Ausstellung führen kann.

Wenn Ihnen dies nicht möglich ist, bitten wir um Kontaktaufnahme unter: ticket@tanznachtberlin.de

 

Kuratorenführung durch die Ausstellung
Mit Jacopo Lanteri & Julian Weber | Führung durch die Ausstellung
Donnerstag 10.9. 18:30, Studio14
Anmeldung

Die Choreografin Kat Válastur hat in Kooperation mit dem Bildenden Künstler Leon Eixenberger aus dem Bühnenbild ihres Stücks „Stellar Fauna“ eine Installation entwickelt. Die Bildende Künstlerin Rike Horb wiederrum erweitert ihre Installation „Gummmimauer / flexible walls“ um eine Performance des Kollektivs diese Frau.

Neben Rike Horbs Arbeit dynamisieren weitere Performances die installativ-skulpturale Landschaft des Ausstellungsprogramms: Roger Sala Reyner, Guillaume Marie und Igor Dobričić haben das Bühnensolo „Roger“ in eine lebende Installation verwandelt. Jenseits der ursprünglichen choreografischen Form schenken sie dem Leiden durch Trost so eine Geste der Empathie und einen Platz mitten in der Gesellschaft. Gesamtkunstwerkerin Liina Magnea und Opernsängerin Sigrún Gyða Sveinsdóttir halten die Kunst in „Sehnsucht +“ lebendig und imaginieren sich dazu als Zellen in einem schlafenden Körper.

Ergänzt werden diese beiden coronabedingten und so speziell für den ersten Teil der Tanznacht entwickelten Formate durch „Animal Companion“ von Hana Lee Erdman. Ihre tierischen Gefährt*innen begleiten die Besucher*innen durch die Ausstellung, um den Blick auf übliche Verhaltensmodi zwischen Mensch und Tier zu verändern.

Zur Finissage der Ausstellung und auf Einladung der Kuratoren runden Mmakgosi Kgabi und Dasniya Baddhanasiri das Programm der diesjährigen Ausgabe der Tanznacht Berlin mit einem stimmlich-körperlichen Dialog ab.

Info:
Mund und Nasenschutz erforderlich.

Das Zeitfensterticket berechtigt 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn zum Eintritt auf das Uferstudio Gelände über den Eingang Badstrasse 41a.

Eine Weitergabe des Zeitfenstertickets an Dritte ist nicht möglich.

 

Besetzung

Künstler*innen: Yvon Chabrowski / Hannah Sophie Dunkelberg / Hana Lee Erdman / Leon Eixenberger & Kat Válastur / Roger Sala Reyner, Guillaume Marie und Igor Dobričić / Rike Horb / Mmakgosi Kgabi & Dasniya Baddhanasiri / Miriam Kongstad / Liina Magnea / Jana Unmüßig & Miriam Jakob.

Weitere Infos (und ggf. Reservierungen)

Registrierung hier.

Ticketpreis
Freier Eintritt, Online-Reservierung unter www.tanznachtberlin.de

123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930
Coronavirus (COVID-19)
Für sämtliche Veranstaltungen gilt Vorab-Anmeldung inkl. Hinterlegung Kontaktdaten, verringerte Zuschauerkapazitäten, Maskenpflicht bis zum Sitzplatz und die Wahrung des Mindestabstands.
WIR SIND VIELE – JEDE*R EINZELNE VON UNS!
Die Uferstudios unterstützen die Berliner Erklärung der Vielen für eine offene Gesellschaft!