No ['rait] of spring
01. September 2013
So 01.09.13 15:00 Uhr
Uferstudio 14

Termine
01. September 2013, 15:00 Uhr
Beschreibung

Ausgehend von seiner eigenen Erfahrung als Tänzer in Pina Bausch’s Le Sacre du Printemps beschäftigt sich Josep Caballero García in No [’rait] of spring mit fünf weiblichen Paraderollen der deutschen Tanzgeschichte der 70er und 80er Jahre, aus Perspektive und Erinnerung von männlichen Tänzern. Auf der Grundlage von Interviews mit ehemaligen Ensembletänzern und Musikausschnitten werden das historische Material und die Erinnerungen zunächst dekonstruiert und dann mittels tänzerischer Skizzen und räumlicher Gestaltung collagenhaft auf die Bühne gebracht. So entsteht eine Art subjektive Rekonstruktion der ausgewählten Rollen. Gleichzeitig sucht Luis Alberto Rodriguez innerhalb seiner eigenen tänzerischen Auseinandersetzung mit den genannten Frauenrollen nach einer choreografischen Physikalität jenseits von Gender.

 

Die Einschränkung durch Urheberrechte beeinflusste maßgeblich die Arbeit mit dem historischen Material und Verwendung von Original-Ausschnitten mittels Video, Bewegungsmaterial und Musik. No [’rait] of spring weist auf diese Leerstellen hin, nimmt sie jedoch zum Anlass, um neue Wege der Rekonstruktion zu finden. In einer Komposition des gesammelten Materials an der Schnittstelle zwischen Tanzperformance und Rauminstallation von Daniela Toebelmann lädt das Stück auf eine so assoziative wie emotionale Reise durch Erinnerungsfetzen, Bewegungsfragmente und (An-)Klänge ein, die jedem seinen individuellen Zugang zu dem historischen Material ermöglicht.
Besetzung

Mit: Luis Alberto Rodriguez, Daniela Toebelmann und Josep Caballero García Künstlerische Leitung, Choreografie: Josep Caballero García Tanz: Luis Alberto Rodriguez Video-/Bild-/Raum-Installation: Daniela Toebelmann Tonbearbeitung: Jetzmann Co-Dramaturgie: Prof. Dr. Claudia Jeschke Mentoring: João da Silva Technische Leitung: Lars Rubarth Assistenz K3 Hamburg: Ann-Kathrin Reimers Technik Uferstudios: Stefan Neumann Produktionsleitung, Dramaturgische Beratung: Mira Moschallski 

 

Produziert im Rahmen des Residenzprogramms von K3 – Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg und gefördert von der Hamburgischen Kulturstiftung und TANZFONDS ERBE – Eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes. In Kooperation mit K3 I Tanzplan Hamburg präsentieren die Uferstudios diese und zwei weitere K3 Residenzchoreografien. Die Aufführung wird ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Tanz aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder.


 

Mit herzlichem Dank an: Eric Miot, Jo Siska, Frank Frey und Martin Meng für ihre großzügige Kooperation innerhalb der Interviews und das Teilen ihrer Erinnerungen.

 

Frau Ursula Wirth und ihre Familie für die Erlaubnis, das choreographische Material zum Stück „Die Folterungen der Beatrice Cenci“ von Gerhard Bohner verwenden zu dürfen.

 

Das Tanzfilminstitut Bremen und an das Archiv Darstellende Künste der Akademie der Künste Berlin für ihre Unterstützung bei der Materialrecherche.

 

Ein besonderer Dank gilt Morihide, Claudia, Pina und Ingo.
Weitere Infos (und ggf. Reservierungen)

AUSUFERN ist eine Veranstaltung der Künstler und Organisationen in den Uferstudios: ada Studio, Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin, Tanzbüro Berlin/mapping dance berlin, Tanzfabrik Berlin und Uferstudios GmbH. In Kooperation mit Tanz im August.

Tickets für die Veranstaltungen sind an den Vorverkaufsstellen von Tanz im August und im Internet über reservix erhältlich. 

Ticketpreis
12 € / 7 €

12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031
NAH DRAN 71
mit Cécile Bally, Stacey Horton, Molly Nyeland 
18. + 19.8., jeweils um 20:30 Uhr
TANZNACHT BERLIN 24. - 27. August 2018
Programm & Info
open morning contemporary classes
Termine noch bis zum 9.9.!
AUSUFERN 2018: Programmreihe der Uferstudios GmbH von Juni – September 2018 
Immer vom 1. - 4. im Monat in den Uferstudios. Der Eintritt ist frei.