SODA Sveshtarova PragerBorianaPandova
18. November 2017 – 16. December 2017

 

"Four weeks celebrating 10 Years"

Mit Abschlussarbeiten der aktuellen Masterstudierenden, Performances der Alumni, Workshops, Vorträgen, Publikationen, Filmen und vielem mehr zum 10. Jubiläum des HZT Berlin


OS 3 2017 quad
01. November 2017 – 06. November 2017

AUSUFERN 2018
01. June 2017 – 04. October 2017

Immer an den ersten vier Tagen des Monats, drinnen und draußen, bei freiem Eintritt

AUSUFERN kommt zurück! Anknüpfend an die erfolgreiche Ausgabe in 2016 lädt die Programmreihe von Juni bis Oktober 2017 wieder zu Kunstprojekten in die Uferstudios und deren Umgebung ein. Immer an den ersten vier Tagen des Monats und immer eintrittsfrei präsentiert AUSUFERN auch in diesem Jahr wieder künstlerische Projekte, die sich in besonderer Weise auf die heterogene Stadtgesellschaft einlassen.

Subversion, Verkehrung, das Spiel mit vermeintlichen Grenzen oder ihre absichtliche Überschreitung prägen das Programm, zu dem wir Sie herzlich einladen!

Beteiligt am AUSUFERN-Programm 2017 sind ca. 40 Berliner und internationale Künstler*innen aus den Bereichen Tanz/Choreografie, Performance und Musik.

 

Programmleitung: Eva Maria Hoerster

Produktionsleitung: Annette van Zwoll

Gefördert von: Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.


AUSUFERN 2019
01. June 2017 – 02. October 2017

During the first four days of each month, for free and inside as well as outside

AUSUFERN is coming back! Following up the successful run of AUSUFERN in 2016 we once again invite you to experience a range of art projects in and around the Uferstudios, from June until October 2017. During the first four days of each month, AUSUFERN presents art projects engaging with the diverse urban district.

Subversion, reversal, games with assumed borders and crossing boundries with intent are the running themes that characterise the 2017 programm.

AUSUFERN 2017 is realised by and together with over 40 artists living in Berlin as well as several international guests and their projects within the fields of dance/ choreography, performance and music.

 

Program: Eva-Maria Hoerster

Production: Annette van Zwoll

Funded by: Berlin's Senate Department for Culture and Europe


Pharmakon quad13
01. September 2017 – 30. September 2017

logo festival letras blancas 4
13. September 2017 – 17. September 2017

Mit dem Forumtheater sollte eine offene Frage geklärt werden, die das Bedürfnis, der bei dem Konflikt beteiligten Gruppe, welche aus diesem Grund nach Mitteln suchen und somit die damit zusammenhängende Unterdrückung, zu überwinden versucht. Nach der Aufführung wird das Publikum eingeladen, die Protagonistin zu ersetzen und zusammen mit dem Rest der Schauspieler alternative Szenenverläufe zur Überwindung der Unterdrückung auf der Bühne zu improvisieren.


Tanzfabrik
29. June 2017 – 23. July 2017

Mit Premieren von Karol Tyminski, Sergiu Matis und Christina Ciupke. Mit ongoing Projects, open Studios oder Showings von Rosalind Crisp, Andrew Wass, Colette Sadler, David Bloom, Renae Shadler, Ellinor Ljungkvist und Julian Weber. 

 

Das Performanceprogramm erstreckt sich mit zahlreichen Uraufführungen im Juni und Juli über drei Wochenenden und präsentiert Einblicke in zeitgenössisches Tanzschaffen von jungen Nachwuchskünstlern und Künstlerinnen, die der Tanzfabrik schon Jahre lang nahe stehen. Die Arbeit von Rosalind Crisp, Sergiu Matis, Karol Tyminski oder Andrew Wass unterscheidet vieles. Im Kern verbindet sie jedoch der Wunsch, sich frei zu machen von einem den Körper einschränkenden Tanz. Wie unterschiedlich die Suche nach einer ureigenen Bewegung sein kann, können ihre Performances bei Open Spaces aufzeigen; ganz gleich ob für die Improvisation oder die tägliche Tanzpraxis, die Entstehung von Performances in Echtzeit oder Choreografien: Virtuosität jenseits der eingefahrenen Trainingsbahnen ist ein Forschungsfeld, das die Tanzfabrik gemeinsam mit ihren Protagonisten ergründet. “Time to Meet” ist ein Austauschformat mit besonderem Gesicht, das sich dem Menschen hinter dem Künstler nähert. So gibt es diesen Sommer nicht nur mehrere Möglichkeiten Premieren zu feiern, sondern auch hinter die Kulissen zu sehen und die Arbeit und Praxis von Rosalind Crisp, David Bloom, Ellinor Ljungkvist, Colette Sadler, Renae Shadler und Julian Weber kennenzulernen. Das Tanzbüro Berlin ermöglicht mit “mapping dance berlin” den Rahmen der Publikumsgespräche bei “Open Spaces”. Mit neuen Formaten lässt die Tanzfabrik Berlin so die Zuschauer noch tiefer in das Erlebnis choreografischer Praxis eintauchen.


Foto ohne LOGO Sommerpr Anna Kopie 5
10. June 2017 – 17. June 2017

Sieben Studierende des Masterstudiengangs Choreographie (maC) am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz (HZT) Berlin zeigen ihre künstlerischen Abschlussarbeiten. Zwei Doppelabende in den Uferstudios, eine Arbeit im bat Studiotheater, eine Installation im Zentrum für Kunst und Urbanistik sowie eine Aufführung im Windkanal Adlershof sind geprägt von den individuellen künstlerischen Positionen und Handschriften der Studierenden. Sie wohnen der Begegnung von Tanz und Musik im farbigen Licht bei und sehen ein Studie über die Anmut des menschlichen Körpers, Sie erleben einen Kampf den widrigen Umständen und erhalten Einblick in ein dementes Gehirn, Sie begeben sich auf die Spur von (Über)Resten in einen Windkanal und bewegen sich schließlich durch eine choreographische Sicht auf Amerika. Wir freuen uns, Ihnen unsere Absolventen vorzustellen - mit sieben persönlichen Antworten auf die Frage, was Choreographie sein kann.

Yuko Matsuyama: SPUR[¨EN] - Between Dark and Light 
I Jung Lim: Eine Studie über die verschiedenen Positionen der Wirbelsäule in Verbindung zur Anmut des menschlichen Körpers
10./11. Juni um 19 Uhr (Doppelabend)
Uferstudio 14

Janne Gregor: HARRENDE RÄUME UND TROTZENDE MENSCHEN
Carina Otte: Wo sie gestern sein werden
16./17. Juni um 19 Uhr (Doppelabend)
Uferstudio 14

 

3 maC Veranstaltungen finden außerhalb der Uferstudios statt:

Leonie Graf: Rest - eine Choreographie für zwei Tänzerinnen
26.-29. Juni um 20 Uhr
Großer Windkanal Adlershof

Kai Evans: After America
5./6. Juli um 20 Uhr
ZK/U Zentrum für Kunst und Urbanistik

Romy Schwarzer: a place to hide :: a place to forget
7./8. Juli um 20 Uhr
bat Studiotheater der HfS Ernst Busch

Nähere Informationen zu diesen Veranstaltungen sind auf der Homepage des HZT zu finden.


18. February 2017 – 26. February 2017

Neben zwei Premieren sind die zahlreichen Foren zum Austausch über choreografische Praxis und Theorie das Besondere am bevorstehenden “Open Spaces“ im Februar. Hier öffnen die zunächst noch verschlossenen Laborräume von “Teatime“ oder dem “P-Laboratory“ erst am Ende einer Arbeitsphase dem interessierten Publikum ihre Türen. Aber auch bei dem längst bekannten “Studio 13“ stehen Praxis und Debatte über unterschiedliche Formen der künstlerischen Arbeit im Vordergrund. Zudem wirft “Open Spaces“ den Blick zurück in die Vergangenheit: so steht die fast 40-jährige Geschichte der Tanzfabrik Berlin als Institution im Mittelpunkt einer Installation und Gesprächsreihe. Auch Dewey Dell nähert sich in ihrer neuen Performance der Vergangenheit, knüpft an prähistorische Zeiten an und fahndet nach den Ursprüngen von menschlicher Bewegung.
Die Tanzfabrik kooperiert für dieses “Open Spaces“ mit dem P-Bodies Festival, der Freien Universität Berlin und dem Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin, dem Dance On Ensemble, PACT Zollverein Essen, Kollektive Arbeit, advancing performing arts project u.v.a. mehr. Seien Sie herzlich Willkommen!

 

Programmflyer zur Ansicht


Unbekannt
23. January 2017 – 29. January 2017

Vom 23.01. - 29.01.2017 wird PURPLE - internationales Tanzfestival für junges Publikum erstmalig in Berlin stattfinden.

Neben einem professionellen Bühnenprogramm mit zahlreichen Tanzvorstellungen bietet das Festival auch ein umfassendes Rahmenprogramm. In Zusammenarbeit mit den beteiligten Künstlern finden Werkeinführungen, Gesprächsformate und kostenlose Workshops für Schüler*innen unterschiedlichen Alters und für Lehrer*innen statt. Unser Ziel ist, mit unserem Festival Kinder und Jugendliche neugierig zu machen und für den Tanz zu begeistern. Dafür haben wir ein lustvolles und dynamisches Programm mit verschiedenen ästhetischen Ansätzen und inhaltlichen Fragestellungen aus der internationalen, zeitgenössischen Tanzszene zusammengestellt. Wir wollen nicht nur die Sehgewohnheiten von Kindern und Jugendlichen schärfen, sondern auch zum Mitmachen, Mitfühlen und zum Weiterdenken animieren.

Das Festival richtet sich an Kinder und Jugendliche ab 6 Jahre, sowie an alle Interessierten. Die meisten Tanzvorstellungen werden vormittags stattfinden, um den Klassen den Besuch im Rahmen des Schulunterrichts zu ermöglichen.

Der Hauptstandort des Festivals sind die Uferstudios in Berlin-Wedding. Dort werden fünf verschiedene Tanzstücke gezeigt. Zwei weitere Tanz Produktionen sind jeweils auf den Bühnen von TanzZeit e.V. im Podewil (Berlin-Mitte) und von Theater Strahl.HalleOstkreuz (Berlin-Lichtenberg) zu sehen.
Purple Internationales Tanzfestival für junges Publikum wird gefördert durch “Der Regierende Bürgermeister von Berlin Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten”
Die Gastspiele NIMMER und TRASHedy werden unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Tanz aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder.
In Kooperation mit Tanzspielzeit Podewil, Theater Strahl, Uferstudios Berlin, JugendKulturService

--

The first edition of PURPLE - International Dance Festival for Young Audiences will take place in Berlin from January 23 to 29, 2017.

In addition to a professional stage program featuring numerous dance performances, the festival will also offer an extensive supporting program. In collaboration with participating artists, there will be introductions to the works performed, discussions, and free workshops for students of all ages and teachers. Our goal is to make children and young people curious and enthusiastic about dance. To do so, we have put together a joyful and energetic program presenting various aesthetic approaches and types of content from the international contemporary dance scene. We not only wish to diversify young people's viewing habits, but also encourage them to participate, empathize, and think outside the box.

The festival is aimed at children and young people ages 6 and over and at anyone who is interested. Most of the dance performances will take place in the morning, in order to enable school classes to attend during school hours.

The festival's main venue is the Uferstudios in Berlin's Wedding area. Five different dance pieces will be shown there. Two further dance productions will be performed, respectively, on stages at TanzZeit e.V. at the Podewil (in Berlin-Mitte), and at Theater Strahl.HalleOstkreuz (in Berlin-Lichtenberg).

Künstlerische Leitung / Artistic Director: Canan Erek
Festival Management: Inge Zysk


123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Tanzparty #9 und Jahresabschlussfeier der Berlin Mondiale
21. Dezember 2017, 18.00 Uhr, Uferstudio 14
NAH DRAN 68 - Alicia Grant, Lyllie Rouvière, Laura Witzleben 
20. + 21. Januar 2018, 20:30 Uhr, Uferstudio 7 
PURPLE 23. – 28. Januar 2018 

Mit PURPLE sollen Kinder und Jugendliche für zeitgenössischen Tanz neugierig und begeistert werden. Der Hauptstandort des Festivals sind die Uferstudios.
www.purple-tanzfestival.de