BildG002CloseUP

Die Uferstudios liegen direkt am Ufer der Panke, einem Flüsschen, das vor 300 Jahren das Gelände umschloss. Die Gründung der Großen Berliner Pferdeeisenbahn 1873 markiert den Beginn der Bebauung als Transportbetriebshof. Als zwischen 1896 und 1902 der elektrische Straßenbahnbetrieb die Pferdebahn ablöst, wird auch das Uferstudiogelände vom Pferde- zum Straßenbahnbetriebshof umgebaut. Gebäude nördlich der Uferstraße kommen hinzu.

Zwischen 1926 und 1931 entstehen schließlich jene charakteristischen Klinkersteingebäude nach Plänen des Architekten Jean Krämer, die klare Formen der Neuen Sachlichkeit mit expressiven Motiven vereinen.

Nach dem II. Weltkrieg nutzen die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) die Werkstätten auf beiden Seiten der Uferstraße für die Instandsetzung ihrer Busse und verkaufen sie 2007/2008 an die private Uferhallen Immobilien AG. Die Uferstudios GmbH mietet 2008 die Gebäude auf der einstigen Pankeinsel für 25 Jahre. Nach zweijähriger künstlerischer Zwischennutzung folgt 2010 der Umbau, nach Entwürfen von Anderhalten Architekten, finanziert durch die Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin und realisiert durch Jahn Architekten.
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930
PHARMAKOS/N: EIN APPARAT
1. - 30. SEP 2017, 20.30 Uhr, Heizhaus
Serious Series (2017)
20., 21. September + 7. Oktober 2017, Uferstudio 1
osmo - Sebastian Blasius 
22. + 23. September 2017, Uferstudio 14
AUSUFERN: Programmreihe der Uferstudios GmbH vom 1. bis 4. Oktober 2017
Immer an den ersten vier Tagen des Monats, drinnen und draußen, bei freiem Eintritt