4PankeGebude web

Uferstudios_für zeitgenössischen Tanz

In die ehemaligen Werkstätten der Berliner Verkehrsbetriebe direkt am Ufer der Panke im Wedding ist neues Leben eingezogen. Die Hallen sind zu 14 großzügigen Studios, mehreren Büros und Künstlerateliers umgebaut worden. Die frühere industrielle Nutzung ist sichtbar und  der Werkstattcharakter lebendig geblieben.

Impulsen aus der freien Tanzszene und dem Netzwerk TanzRaumBerlin folgend, konnte die Uferstudios GmbH diesen neuen Standort für zeitgenössischen Tanz mit Unterstützung der Lottostiftung realisieren. Seit der Eröffnung im Jahr 2010 bieten die Uferstudios Choreografen, Tänzern und anderen Künstlern den Raum für professionelles Arbeiten in einem inspirierenden Umfeld, das auf Offenheit und Partizipation setzt. 

Außergewöhnlich an den Uferstudios ist die synergetische Zusammenführung von künstlerischer Produktion, Ausbildung und Information – die unterschiedlichen Nutzungen bündeln sich zu einem spannenden Prisma: Hier begegnen sich temporär ansässige Künstler, Studierende und Dozenten des Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin, Künstler und Mitarbeiter der Tanzfabrik Berlin, des ada-Studio und des Tanzbüro Berlin. Es kann in konzentrierter Klausur oder offenem Miteinander geprobt, geforscht, gearbeitet und studiert werden. Für einen Tag oder mehrere Jahre. Studios, Mediathek, Gemeinschaftsküche und ein weitläufiger Innenhof bieten sich für öffentliche Proben, Lectures, Workshops, Aufführungen oder auch erholsame Arbeitspausen an.

Die Uferstudios sind Freiraum für die hier produzierenden Künstler, Studenten und Wissenschaftler und wachsen mit ihren Ideen und Aktivitäten. Als unabhängiger Arbeitsort sind sie selbstfinanziert, durch die unterschiedlichen Hintergründe ihrer Nutzer sowohl lokal als auch international vernetzt. 

12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930
Flirren - Tanzcompagnie Rubato 
15. - 18. November, 20:30 Uhr + 19. November 2017, 17:00 Uhr, Uferstudio 1
SODA Works Festival
18. November - 16. Dezember 2017
Programm und Informationen zu den Künstler*innen: http://soda10years.dance/