I like to move it
Uferstudio 14

ILike quad

Termine
Do 05.02.15 20:30 Uhr
Fr 06.02.15 20:30 Uhr
Sa 07.02.15 20:30 Uhr
Beschreibung

"I LIKE TO MOVE IT" ist ein choreografisches Konzert für 3 Tänzer und 6 Lautsprecher. 

Die drei Tänzern werden auf zwei Lautsprechern stehen, die Lautsprecher zeigen in Richtung Boden, so dass der Ton in den Boden fließt und Schwingungen/Vibrationen/Resonanzen erzeugt, die dem Publikum physisch spürbar sind.

Hintergrund und Idee des Stückes, ist meine letzte Solo-Produktion "Wild Thing" in Zusammenarbeit mit dem Komponisten Alexander Grebtschenko . Eine Idee die sich innerhalb eines Workshops mit Musikern und Tänzern hin zu der Arbeit "Wild Thing" entwickelte.

In dieser Arbeit benutze ich bereits 2 Monitorlautsprecher als stilbildende Mittel innerhalb der Performance.

Ausgangspunkt für Alexander und mich war die Suche nach einer gleichberechtigten Beziehung zwischen Musik und Tanz und Klang und Körper. Besteht die Notwendigkeit einer Beziehung oder können beide im gleichen Verhältnis zueinander stehen!?

Das Bewegungsmaterial steht in einem autonomen Rhythmus im Verhältnis zur Musik.  

Der Song "Wild Thing"/ Jimi Hendrix, fungiert am Anfang des Stückes nur als Hintergrundmusik - im Lauf der Performances wird durch einen musikalisch - choreographischen Prozess eine Situation der gegenseitigen Abhängigkeit von Tanz und Musik erschaffen.

Die Beziehung zwischen Musik und Tanz fasziniert mich schon lange, dies besonders im Spannungsfeld von Improvisation und verschiedenen Musikern/Sounds, immer im Verhältnis zu Musik, Tanz und Stille.

Neben der geschilderten Abhängigkeit zwischen Bewegung und Musik/Sound kommt als drittes Medium das Publikum hinzu. Durch die durch Soundvibration erzeugten Klänge sind im Körper des Zuschauers spürbar und beeinflussen sein empfinden über die physischen Auswirkungen. Im Film-, Tanz- und TV Bereich werden diese Möglichkeiten bewusst eingesetzt um Stimmungen zu kreieren, die das gesehene Bild unterstützen, manchmal sogar erst dadurch zur Wirkung bringen. Gegen das Hören kann sich niemand wehren, sehen kann schon durch schliessen der Augen verhindert werden. Der Klang geht immer in den Körper.

Dieses Zusammenspiel möchte ich erforschen und entwickeln, d.h. dort wo Wild Thing aufhört, soll das Stück "I like to move it" beginnen.

 

Besetzung

Konzept, Choreografie: Zufit Simon Sound: Fredrik Olofsson - Alexander Grebtschenko/ Jimmy Hendrix Tanz: Alessandra Defazio, Cheri Isen, Zufit Simon Licht: JOM und N.N. Kostüme: Sarah Marguier Bühne: Dietrich Oberländer Produktion/Leitung: artblau Tanzwerkstatt - Dietrich Oberländer

 

Die Produktion wurde gefördert durch die Kulturverwaltung des Berliner Senats. Das Gastspiel wird durch den Wiederaufnahmefonds der Kulturverwaltung des Berliner Senats gefördert.

Ticketpreis
13 € / 8 €

123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031
Month of Research - EXPLORING COLLABORATIVE INVESTIGATION
14. August bis 10. September 2017, Uferstudios
Der "Month of Research" folgt der Idee des Teilens, der Untersuchung, der Öffnung und des Zusammenseins.

NAH DRAN 64 - Simone Deftig, Lisanne Goodhue, Lauren Langlois 
19. + 20. AUG, 20.30 Uhr, Uferstudio 7
Tanz Körper Erweiterung | Stretching the Physicality of Dance - Konferenz
23. + 24. AUG, 10.00 Uhr, Uferstudio 11

Tanznacht-Forum 2017 - unsettled landscape - Part 1: 3 dialogues on contemporary aesthetics in dance
28. AUG, 15.00 Uhr, Uferstudio 14