NAH DRAN 64
Simone Detig
Lisanne Goodhue
Lauren Langlois
Uferstudio 7

QUAD6
Galerie Bilder ansehen
Termine
Sa 19.08.17 20:30 Uhr
So 20.08.17 20:30 Uhr
Beschreibung

Die Reihe präsentiert in regelmäßiger Folge neue oder weiterentwickelte kurze Stücke junger Tänzer und Choreografen, wobei die Grenzen zu Körper-, Sprech- und Musik­theater sowie Per­for­­mance offen sind. Sie bietet Tänzern und Choreografen eine Plattform, um ihre Stücke (mög­lich­er­weise erstmals) in einem abendfüllenden Rahmen dem Berliner Publikum zu zeigen. Seit der ersten NAH DRAN-Vorstellung im Februar 2007 haben sich bereits mehr als 250 Newcomer und Neu­ankömm­linge in Berlin im ada präsentiert. „Nah dran“ ist dabei Programm: in der direkten Nähe von Bühne und Zuschauerraum in der Studiobühne begegnen sich Tänzer und Zuschauer auf Augenhöhe.

Lauren Langlois: twenty forty six
Wir schreiben das Jahr 2046. Das Vertrauen in externe Technik und künstliche Intelligenz hat die Menschheit, wie wir wissen, an ihre Grenzen gebracht. Die Menschheit tut ihr Bestes, um das Vergessen zu vermeiden; Individuen sind entweder in ihren eigenen Behau­sungen und Gedanken gefangen oder durchstreifen das unwirtliche Draußen in kleinen Gruppen zum Reisen Verurteilter, die sich Erinnerungen erzählen und wie wir früher waren. „Twenty forty six“ ist sowohl eine dunkel-komische Variante von K.I.-basierter Science Fiction, als auch eine satirische Momentaufnahme der Isolation, zu der wir uns gegen­wärtig selbst verurteilen, indem wir uns Bildschirmen und Online-Realitäten hingeben.
Die erste Phase der Entwicklung der Arbeit im ada Studio ist, Dank der Unterstützung durch die Tanja-Liedtke-Stiftung, ein Prozess der Erforschung dieser Welt und wie ihre Geschichten durch Bewegung und theatrale Bilder erzählt werden können. Verbunden mit der Tradition des Science Fiction nutzen Lauren Langlois und ihre Tänzer eine futuristische Welt, um eine satirische Kritik unseres Daseins zu entwickeln.

Lauren Langlois aus Australien ist die fünfte StipendiatIn der 2008 ins Leben gerufenen Tanja Liedtke Stiftung zu Ehren der Tänzerin Tanja Liedtke. Das Stipendium beinhaltet eine 4-wöchige Residenz in Berlin im August 2017. In den ersten drei Wochen residiert Lauren im ada Studio, um an ihrem neuen Tanztheaterstück zu arbeiten, das in verschiedenen Szenarios und Möglichkeiten eine zukünftige Welt erforscht. Der in Belgien lebende australische Tänzer James Vu Anh Pham und der Schauspieler und Autor James Mackay werden Lauren in ihrer Recherche unterstützen. Das Ergebnis ihrer dreiwöchigen Recherche präsentiert Lauren bei NAH DRAN 64 dem Berliner Publikum.

Simone Detig: Fellsen
Fellsen ist ein Ort, eine Landschaft, ein Raum, ein Gebilde, ein Konstrukt, eine Phantasie, eine realistische Utopie. Fellsen ist ein vitrinenartiges Kleinstgehege, ein Gelände, das Scherben und Eis brechen lässt. Eine Aufzuchtstation des Miteinanders. Hier, an diesem zugigen Ort, hausen zwei Menschen. Fellsen als Unort, als immaterielle Wirklichkeit, als das, was das Sein bedingt und bestimmt und doch hintergründig zu sein scheint. Das, was vordergründig ist, sind zwei Körper. Zwei Körper, dick verpackt zu Form übergegangen. Diese scheint sich zu regen, Anlauf zu nehmen, den Berg physischen Aufwands erklimmend. Du bist die Naturgewalt, in dessen Falten ich mich lege.

Lisanne Goodhue: the way to do it
„the way to do it” ist der Solo-Performance-Teil einer größeren Recherche, die sich mit den Mechanismen des Theaters befasst. In meinem Körper treffen sich die repetitiven Scores der vier Aktionen und Komponenten, die Teil des Performance-Raumes sind – Stühle, Vorhänge, Seil, Eingangstür, etc. Die zyklische Struktur verstärkt die unterschiedlichen Abstraktionsebenen und erlaubt es mir, meinen Einfluss auf einige der Elemente auszutesten, die die performative Umgebung formen.

Der Score von „the way to do it” ist der folgende:

1 – Das Vorhangschieben

2 – Die Stühle

3 – Den Raum abstecken

4 – Der Zuschauer

Besetzung

Lauren Langlois twenty forty six
Simone Detig Fellsen
Lisanne Goodhue the way to do it

+++ Das ada erhält für die Jahre 2017/ 18 eine Spielstättenförderung der Berliner Senatsverwaltung für Kulturelle Angelegenheiten. +++

Ticketpreis
sliding scale 8,00 € – 13,00 €

123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031
Wild Card slot 2017 / 2018 in April, May or June 2018 in Belgrade, Serbia
WILD CARDS-residencies are part of the European network Life Long Burning.
NAH DRAN 66 +++ ZUSÄTZLICHE AUSGABE +++
21. + 22. Oktober, 20:30 Uhr, Uferstudio 7
Hearts <3
25. Oktober 2017, 21:00 Uhr, Uferstudio 3
OPEN SPACES#3-2017 Tanzfabrik Berlin
1. - 6. November 2017
A bridge into the mythic past.