andropolaroid 1.1
Uferstudio 14

FSCb4348 Dieter Hartwig web 1

Termine
Do 01.02.18 19:00 Uhr
Fr 02.02.18 19:00 Uhr
Sa 03.02.18 19:00 Uhr
Beschreibung

Klänge blitzen auf, mal hier mal da, wie Warnungen in der Stille, umrunden sie den Raum. Der Tanz der japanischen Künstlerin Yui Kawaguchi wird getrieben vom flackernden Licht, vom Sog der Raumklänge und der eigenen Neugier auf die fremde Welt.

„andropolaroid“ basiert auf den persönlichen Erfahrungen, die Yui Kawaguchi in Folge ihrer Immigration von Japan nach Deutschland machte. Sieben Jahre sind vergangen, seit sie eine erste Auseinandersetzung zu diesem Thema erarbeitete. Inzwischen hat der eigene Blick Abstand gewonnen, andere persönliche Ereignisse haben sich in den Vordergrund gedrängt und gesellschaftliche Veränderungen neue Spuren im Bewusstsein hinterlassen.

Mit diesen Erfahrungen und der zeitlichen Distanz betrachtet Yui Kawaguchi ihre damalige Arbeit neu. Anfangs zeigt sich das Fremde noch in scharfen Konturen und ist klar vom Vertrauten getrennt. Doch was passiert, wenn sich die Grenzen verschieben und sich Schnittmengen bilden? Verliert das ehemals Fremde seinen Reiz und seine Gefahr und wird das vormals Vertraute zu einem unerklärlichen Mysterium?

Sich diesen Fragen nähernd und inspiriert von wissenschaftlichen Methoden, untersucht die Tänzerin und Choreografin Yui Kawaguchi, unter anderem die japanischen und deutschen Sprachstrukturen, überträgt diese in einem komplexen Modell auf das Sound- und Lichtsystem und taucht ihren Körper in diesen Organismus ein.

Ausgehend vom Mikrokosmos des Individuums in „andropolaroid“ reist die Inszenierung zu den allgemeingesellschaftlichen Verflechtungen und lässt sie mit „andropolaroid 1.1“ zu neuem Leben erwachsen.

 

PRESSE:
"...Fabian Bleischs Lichtraum überwältigt. Wie Pflanzlinge einer Schonung hängen weiße Kurzneonstäbe in korrekten Reihen über der Szene...Behend und biegsam eilt Yui Kawaguchi durch das verwirrende Spalier, stößt nirgendwo an… Als formidable Tänzerin mit solider Technik vermittelt sie so spannend wie überzeugend wohl auch ein Stück Autobiografie. Das macht den Abend berührend und authentisch..."


Tanznetz, 2.2.2016, Volkmar Draeger

 

"Die Ausnahme- wie auch Außenseiter-Choreografin überzeugt mit einer technizistischen Soloarbeit."


taz, 1.2.2016, Astrid Kaminski

Besetzung

Von und mit: Yui Kawaguchi Licht & Technik: Fabian Bleisch Sound Design: Sibin Vassilev Kostüm: Saša Kovacevic Programmierung: Yoan Trellu Dramaturgie: Rosi Ulrich Assistenz: Sabine Salzmann
Produktion: Ilja Fontaine

 

Eine Produktion von Yui Kawaguchi und theater-51grad.com in Koproduktion mit MA scène nationale - Pays de Montbéliard. In Kooperation mit Nico and the Navigators. Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Weitere Infos (und ggf. Reservierungen)

Tickes im Online-Shop

 

Reservierung unter: reher@navigators.de | (030) 280 41 715

Ticketpreis
15 € / 11 €

12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Konkrete Utopien: Berliner Zukunftsperspektiven für den Tanz
21.09.18, 16:00 Uhr + 22.09.18, 10:00 Uhr, Uferstudio 11 & 5 & Seminarraum
Blind Spot staring down the Void - Etienne Guilloteau
29.09.18, 18:00 Uhr, Uferstudio 14
neworks: "AKT II" - Irina Demina
29. + 30.09.18, 20:30 Uhr, Uferstudio 7
Ambulo ergo sum - Ich laufe, also bin ich - LaborGras 
04. - 06.10.18, 19:00 Uhr + 07.10.18, 18:00 Uhr, Uferstudio 14

D.R.A.G. - Dingus. Realities. Android-Animal. Group - WILHELM GROENER 
17. - 20.10.18, 20:30 Uhr, Uferstudio 12 & 14