NAH DRAN 71
Cécile Bally
Stacey Horton
Molly Nyeland
Uferstudio 7

Stacey Horton c Gillian Davidson NAH DRAN 71 August 2018 ada web Kopie
Galerie Bilder ansehen
Termine
Sa 18.08.18 20:30 Uhr
So 19.08.18 20:30 Uhr
Beschreibung

Die Reihe präsentiert in regelmäßiger Folge neue oder weiterentwickelte kurze Stücke junger Tänzer und Choreografen, wobei die Grenzen zu Körper-, Sprech- und Musiktheater sowie Performance offen sind. Sie bietet Tänzern und Choreografen eine Plattform, um ihre Stücke (möglicherweise erstmals) in einem abendfüllenden Rahmen dem Berliner Publikum zu zeigen. Seit der ersten NAH DRAN-Vorstellung im Februar 2007 haben sich bereits mehr als 250 Newcomer und Neuankömmlinge in Berlin im ada präsentiert. „Nah dran“ ist dabei Programm: in der direkten Nähe von Bühne und Zuschauerraum in der Studiobühne begegnen sich Tänzer und Zuschauer auf Augenhöhe. 

 

Stacey Horton: Concussion

Inspiriert durch Stacey Hortons persönliche Erfahrung, verwendet „Concussion” (Erschütterung; hier: Gehirnerschütterung) Tanz, Musik und Stimme, um die verwirrende, beängstigende Erfahrung im Umgang mit mehreren Gehirnerschütterungen zu evozieren. Ping-Pong-Bälle bedecken die Bühne und stehen für unterschiedliche Erinnerungen, und jeder, dessen Leben durch eine Gehirnerschütterung — oder sogar durch Gehirnerkrankungen wie Demenz, Schlaganfall oder traumatische Hirnverletzungen — berührt wurde, wird sich in dieser nuancenreichen, manchmal humorvollen, immer aber ehrlichen Geschichte von Erinnerung, Verlust und Trauma, vom Schaffen von Verbindungen und der Akzeptanz von Veränderungen wiederfinden.

 

„Auf meiner Reise der Erarbeitung dieses Stückes habe ich viele Menschen getroffen, die unter einer Gehirnerschütterung leiden. Was für mich bemerkenswert ist, ist die Unsichtbarkeit des Befindens. Nicht nur Hockeyspieler oder American-Football-Spieler leiden unter den Auswirkungen der zerebralen Erschütterung. Ob groß oder klein, das Leben hat eine Fragilität, die ich respektiere.” (Stacey Horton)

 

Stacey Horton ist die Preisträgerin des Chrystal Dance Prize 2018, des größten Tanzpreises in Kanada für freie Choreografen. Der Preis ermöglicht es ihr, ihr Team und ihr neues Stück „Concussion” unter der Mentorschaft von Gabi Beier nach Berlin zu bringen. Der Chrystal Dance Prize, der nach Dr. Betty „Chrystal” Kleiman benannt wurde, unterstützt internationale Tanzverbindungen zwischen Künstlern bei der Entwicklung neuer Arbeiten. Kleiman war Kunstliebhaberin und begeisterte Anhängerin von Dance Victoria, dem Tanzhaus in Victoria (British Columbia/Kanada), und ein leidenschaftlicher Mensch. Ihre Leidenschaft und Großzügigkeit wird durch diese Auszeichnung geteilt.

 

 

Molly Nyeland: noheadneitherbody 

Ich lade Sie ein, in eine Welt aus Fleisch und Blut einzutauchen. Um meine Risse, Wege, Linien zu erkunden; die Landschaft meines Körpers. Betrachten Sie das Licht, die Farbe, den Schatten, die Bewegung. Können Sie dies ohne Ihren bekannten Wortschatz wahrnehmen? Können Sie der Versuchung des Benennens widerstehen? Des Bewertens? Des Empfindens einer Befriedigung, wenn man es „bekommt”, wenn Sie mich „herausfinden”?

Bleibe nicht auf meiner Oberfläche. „noheadneitherbody”ist eine Fortsetzung von Mollys letztem Solo „no head neither arms", das sie letzten November im ada Studio bei „10 times 6” gezeigt hat.

 

Cécile Bally: Aktion! (Lecture Performance)

„Aktion!” ist eine Lecture-Performance über den Supermarkt als einen zugleich alltäg-lichen und emblematischen Ort unserer Zeit. Der Supermarkt spiegelt zeitgenössische Probleme in einer widersprüchlichen Logik der internationalen Standardisierung von Konsummustern bei gleichzeitig wachsender Ungleichheit. Die Recherche findet vor allem vor Ort statt und fokussiert verschiedene Aspekte des Supermarkts, um eine Grundlage aus markanten Gesten, Visuals, Mikrogeschichten und Tönen zu entwickeln. Die umfassende Erhebungsmethode ist darauf ausgerichtet, möglichst nahe am Kontext der Beobachtung zu bleiben. Wie können Kategorien und Schemata einen performativen Zustand inspirieren?

Besetzung

Stacey Horton: Concussion

Konzept, Kreation & Performance: Stacey Horton Soundkomposition & Performance: David Parfit Bühnen- & Kostümbild: Catherine Hahn Dramaturgische Begleitung & Mentoring: Gabi Beier

Stacey ist begeistert, in Berlin zum ersten Mal "Concussion" zu präsentieren. Diese Vorstellung ist der Höhepunkt mehrerer Workshops mit Gabi in Victoria, wo Stacey in ihre Methode der Dramaturgie eingeführt und von Gabis Mentorschaft inspiriert wurde.Vielen Dank an Dance Victoria für ihre Unterstützung von "Concussion".

 

 

Das ada wird im Rahmen der zweijährigen Spielstättenförderung der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa gefördert. 

Weitere Infos (und ggf. Reservierungen)

Tickets: 21 800 507 und ada-berlin@gmx.de

Ticketpreis
8-13 € (sliding scale)

12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031
TANZNACHT BERLIN 24. - 27. August 2018
Programm & Info
open morning contemporary classes
Termine noch bis zum 9.9.!
AUSUFERN 2018: Programmreihe der Uferstudios GmbH von Juni – September 2018 
Immer vom 1. - 4. im Monat in den Uferstudios. Der Eintritt ist frei.