D.R.A.G. - Dingus. Realities. Android-Animal. Group
Uferstudio 12 & 14

2. D.R.A.G. WILHELM GROENER 300dpi 5x4cm Kopie
Galerie
Bilder ansehen

Termine
Mi 17.10.18 20:30 Uhr
Do 18.10.18 20:30 Uhr
Fr 19.10.18 20:30 Uhr
Sa 20.10.18 20:30 Uhr
Beschreibung

D.R.A.G. ist die neue Produktion der Künstlerin Mariola Groener und des Tänzers Günther Wilhelm, die seit 2001 unter dem Label WILHELM GROENER zusammenarbeiten. D.R.A.G. (Dingus. Realities. Android-Animal. Group.) ist ein 4-teiliger Performance-Abend, und führt die Themenkomplexe weiter, die bereits in WILHELM GROENER´s Performance- und Ausstellungs-Zyklus „becoming undone“ (2015-2017) angelegt waren. Die einzelnen Buchstaben des Titels stehen für jeweils eigenständige, thematisch unterschiedliche Felder, die die Wandlungen von Wirklichkeiten des Menschen und sein Verhältnis zu den ihn umgebenden Strukturen aufgreifen. Gemeinsam bilden diese ein Gefüge aus installativen, performativen, realen und imaginären Räumen.
Im Studio 12 erwartet die Zuschauer*innen im ersten Teil D. (Dingus) zunächst eine performative Situation mit einem Gegenstand, die das Ausloten vom Subjekt- und Objektverhältnissen ins Zentrum rückt.
Der zweite Teil R. (Realities) ist eine Solo-Performance, die mehrere Realitätsebenen in einer Person zu vereinen scheint. Durch die Verschränkung und Rhythmisierung der visuellen, performativen und akutischen Ebenen entsteht ein performatives Gewebe, das vielfältige Wahrnehmungsebenen freilegt.
Anschließend begibt sich das Publikum ins Studio 14. Hier, im dritten Teil A. (Android-Animal), erwartet die Zuschauer*innen zunächst eine performative Situation mit fünf Tänzer*innen auf einer Spiegelfläche; deren Bewegungssprache verschränkt sich zum Vexierspiel an den Grenzen des vertraut Humanen. Ein Raum, in dem mögliche Weitungen und Wandlungen im Zentrum stehen.
Im vierten Teil G. (Group) weitet sich der Bühnenraum ins Schwarze und Offene. Dabei bewegen sich sieben Performer unisono durch den Raum: es entsteht eine scheinbar schwebende und vom Gleichklang erfüllte – oder etwa gesteuerte? – Gemeinschaft.
Als eine Art grenzerprobendes, performatives Labor spiegelt D.R.A.G. eine kaleidoskopartige Selbst-Welt-Wahrnehmung: schillernd, vielfältig und unbeständig. Schöne neue Welt?

 

RAHMENPROGRAMM:
Harvesting D.R.A.G. / Eintritt frei
EINFÜHRUNG mit Maren Witte am Do. 18.10., Fr. 19.10., Sa. 20.10., jeweils 19 Uhr
SYMPOSIUM mit Gerko Egert, Holger Hartung, Janina Loh, Martina Ruhsam, Andreas Wolfsteiner 
am Sonntag 21.10.2018, 18 Uhr
MEHR INFO

Besetzung

Konzept & Inszenierung: WILHELM GROENER - Günther Wilhelm & Mariola Groener - Tanz/Performance: Oliver Connew, Daniella Eriksson, Mariola Groener, Przemek Kaminski, Maxwell McCarthy, Olivia McGregor, Michelle Moura Sound: Rudi Fischerlehner Technik: Andreas Harder, Jan Römer Produktion: Elisa Calosi Presse: AugustinPR Assistenz: Assaf Hochman.

Gefördert durch Basisförderung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa. In Kooperation mit der Tanzfabrik, Mapping Dance Berlin, Europäischer Fonds für regionale Entwicklung, INP-Innovatives Potential Kultur, Tanzscout. Mit freundlicher Unterstützung der Uferstudios, Museum of Media History, tanznetz.de, ASK HELMUT und Eternal Light.

Weitere Infos (und ggf. Reservierungen)

Tickets im Online-Shop

Ticket-Reservierung: ticket@wilhelmgroener.net

Ticketpreis
14 € / 9 €

1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031
FERMENT: MUTTERKORN - apparatus
20.11. - 18.12.2019, Heizhaus
11:37 h - analog digital egal - Die Zeitlosen 
09.12.19, 19:00 Uhr, Uferstudio 1
SODA WORKS 2019 - S̶a̶t̶e̶l̶l̶i̶t̶e̶ ̶ - Rhyannon Styles 
11. + 12.12.19, 19:00 Uhr, Uferstudio 14
SODA WORKS 2019 - The Twenty-Second Seventh - Jason Corff
11. + 12.12.19, 22:30 Uhr, Volkswagenbibliothek
Serious Series
16. - 18.12.19, 20:30 Uhr, Uferstudio 1
SODA WORKS 2019 - Archive - Ana Lessing Menjibar 
18. + 19.12.19 19:00 Uhr, Uferstudio 14
SODA WORKS 2019 - CONSIMITY - Minna Partanen
18. + 19.12.19, 21:00 Uhr, Uferstudio 14
WIR SIND VIELE – JEDE*R EINZELNE VON UNS!
Die Uferstudios unterstützen die Berliner Erklärung der Vielen für eine offene Gesellschaft!