NAH DRAN extended: collaboration
Uferstudio 7

NDext Collective Experience Photo by Mick Morelyquardat
Galerie Bilder ansehen
Termine
Sa 23.03.19 20:30 Uhr
So 24.03.19 20:30 Uhr
Beschreibung

InCapsula art scenario: Shape of Moving Waves
Inspiriert von der Physik des Klangs und seiner molekularen Ausbreitung in der Luft sucht „Shape of Moving Waves“ nach einer tiefgreifenden Verschmelzung zwischen zwei künstlerischen Sprachen, Musik und Bewegung. Die beiden Kunstformen teilen sich einen Raum, der durch ein Raster auf dem Boden definiert wird. Bei jeder Variation der Klangelemente breitet sich eine Vielzahl von Klangpartikeln im Raum in verschiedene Richtungen aus und definiert die Bewegungsformen und -bahnen.
In einem Versuch, die umgebende Realität zu verstehen und zu entschlüsseln, wird das Gitter zur Grenze und zur symbolischen Darstellung der menschlichen Verfasstheit. Es trennt ein Inneres vom Äußeren. Darin finden kodifizierte Erfahrungen statt, die sozial anerkannt und akzeptiert werden als: das Verlangen nach Wissen, Sicherheit, Versuchung, Verantwortung, Unabhängigkeit, Erfolg und Misserfolg. Die Annäherung an die Grenze spiegelt die tägliche Faszination wider, die uns zum Unbekannten – der externen Realität - zieht, und dies impliziert zwangsläufig das Treffen einer Entscheidung.
Die Physik des Klangs wird zum Feld der Analyse für die beiden Künstler und dient als Mittel zum Aufbau einer gemeinsamen Sprache, die ein interaktives Spiel zwischen Klang, Raum und Bewegung schafft.
(Format der öffentlichen Partizipation nach der Performance, das im Rahmen von Mapping Dance Berlin unterstützt wird. Mapping Dance Berlin ist ein Modul von Attention Dance II, einem Projekt des Tanzbüro Berlin / ztb e.V.)

Alexander Windner Lieberman & Jahman Davine: Collective Experience
Im Gegensatz zu den Definitionen von Tanz und Theater wird „Collective Experience“ die Performance in einem permanenten Zustand der Unentschiedenheit halten. Unerfüllte Erwartungen werden den Tanz mit dem Theater infizieren und umgekehrt und die Momente identifizieren und öffnen, in denen sich die beiden Genres vermischen. Alexander Windner Lieberman und Jahman Davine werden ihre langjährige Erfahrung in Tanz und Theater nutzen, um gemeinsam den Unterschied in den Kommunikationstechniken zwischen den beiden Genres zu untersuchen.
Wie rezipiert ein Betrachter gesprochenes Wort im Gegensatz zu Bewegung und was denken und diskutiert er im Weggehen? Verursacht das Hören von Sprache eine mentale Erfahrung? Bewirkt das Sehen einer Bewegung eine viszerale Reaktion? Hilft es dem Zuschauer und der Aufführung, Theater und Tanz zu trennen? Ist die Intention einer Performance klarer durch Theater oder Tanz? Was ist die Sprache des Tanzes und die Bewegung des Theaters? Gibt es Theater ohne Worte? Gibt es Tanz ohne Bewegung? Wie verändert sich die Erfahrung des Betrachters, wenn er sitzt, sich durch einen Raum bewegt oder in die Aufführung eintaucht? Was ist die kollektive Erfahrung?

Gemma Schrubb/Mathias Pelda/Juana Anzellini/Anna Katalin Németh: Vortex
Die einzige Konstante ist die Veränderung. Das Kollektiv findet sich zusammen, um einen intensiven und sensiblen Raum zu schaffen, in dem Musik, Tanz und Malerei ineinander übergehen, um die Gegensätze von Stillstand und Bewegung, Realität und Träumen, männlichen und weiblichen Energien, die Dualität selbst, in eine sich auflösende kontinuierliche Spirale zu bringen.

 

Die Reihe „NAH DRAN“ präsentiert in regelmäßiger Folge neue oder weiterentwickelte kurze Stücke junger Tänzer und Choreografen, wobei die Grenzen zu Körper-, Sprech- und Musiktheater sowie Performance offen sind. Sie bietet Tänzer*innen und Choreograf*innen eine Plattform, um ihre Stücke (möglicherweise erstmals) in einem abendfüllenden Rahmen dem Berliner Publikum zu zeigen.
„NAH DRAN extended“ heißt, dass die Arbeiten unter einem speziellen kuratorischen Aspekt ausgewählt wurden. Diese Ausgabe wurde von Victoria McConnell kuratiert, und sie nimmt verschiedene Aspekte des Zusammenarbeitens in den Fokus – Ebenen der Konversation, des Kompromissemachens und des Commitments.
Victoria McConnell hat bereits 2018 im ada Studio eine Ausgabe von „NAH DRAN extended“ kuratiert, die sich mit dem Verhältnis von Tanz und Musik befasste, („NAH DRAN extended: Listen“).

Zusammenarbeit gibt es in allen Formen und Ausmaßen. Es kann die gewählte Arbeitsweise sein, ein positiver Zufall oder ein unbewusstes Element, das von Natur aus Teil des choreografischen Prozesses ist. Von den vielen Einflüssen der Technologie bis hin zu den aktuellen politischen Veränderungen entstehen neue Konstellationen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Wie arbeiten heute Tanzkünstler zusammen?
Zusammenarbeit kann zu einer chaotischen, verwässerten Arbeitsqualität führen (Gruppenbilder, irgendjemand?). Die Kombination mehrerer einzigartiger Perspektiven kann auch zu etwas Genialem führen (Warhol und Basquiat vielleicht). Als sozio-politischer und kreativer Prozess fördert die gemeinsame Arbeit über die künstlerischen Genres und die notwendigen Kommunikationsmittel hinaus stärkere menschliche Beziehungen und Kunstwerke.
„NAH DRAN extended: collaboration“ konzentriert sich auf die Schnittstelle von Prozess und Performance in kreativen Partnerschaften zwischen Tanz und anderen Kunstformen. Künstler aus verschiedenen Bereichen, die in unterschiedlichen Disziplinen arbeiten, wurden eingeladen, nicht nur ein Stück zu präsentieren, sondern auch ihre Prozesse zu öffnen. Durch work-in-progress-Showings und Gespräche führen die Künstler einen Dialog darüber, wie sie zusammen arbeiten, wie sie kommunizieren, und sie geben einander Feedback. Wir laden Sie, die Zuschauer, gern ein, sich dem Prozess anzuschließen: Schauen Sie sich die Stücke an, beobachten Sie, genießen Sie und bleiben Sie gern für ein informelles Gespräch mit den Künstlern nach der Vorstellung.

Besetzung

InCapsula art scenario: Shape of Moving Waves

Idee & Konzept: InCapsula art scenario
Choreografie & Tanz: Enrico Paglialunga
Live-Musik: Giacomo Mattogno - Junction to Humanity
Bühnenbild: Silvia Martella

Collective Experience: Alexander Windner Lieberman & Jahman Davine 

Vortex: Gemma Schrubb/Mathias Pelda/Juana Anzellini/Anna Katalin Németh

Weitere Infos (und ggf. Reservierungen)

Reservierung: ada-berlin@gmx.de

Ticketpreis
8,00€ -13,00€ sliding scale, 5,00€ mit Tanzcard

123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930
WIR SIND VIELE – JEDE*R EINZELNE VON UNS!
Die Uferstudios unterstützen die Berliner Erklärung der Vielen für eine offene Gesellschaft!
HOT BODIES - DRIVE IN Gérald Kurdian 
18.04.19, 19:00 Uhr, Uferstudio 5
NAH DRAN extended: Toolbox
27. + 28.04.19, 20:30 Uhr, Uferstudio 7
Rosé Porn - Vinyasa Flow with Zoja Smutny
30.04.19, 18:00 Uhr, Uferstudio 2
NOW! Festival
01. – 05.05.2019, Uferstudio 1