PORTRAITS IM EXIL 2020 - Bröllin/Berlin
Christel Brink-Przygodda
Philippe Veyrunes
Uferstudio 1

visuel BB 20 2 1
Galerie Bilder ansehen
Termine

Fr 21.08.20 19:00 Uhr
Sa 22.08.20 19:00 Uhr
Beschreibung

Die deutsche Choreographin Christel Brink Przygodda und der visuelle Künstler Philippe Veyrunes aus Frankreich vereinen in ihren Arbeiten als COLLECTIF K-L-I-P (Körper-Lumiere-Installation-Performance) Video, Text, Musik und Bewegung in einem künstlerischen Prozess und schaffen aus dessen Ergebnissen offen begehbare und vielfältig bespielbare Begegnungs- und Erfahrungsräume, die immer wieder neu an neuen Orten gestaltet werden können.
In ihrem Projekt „EGODOCUMENT - Inszenierung der eigenen Existenz“ 2016/2017 arbeiteten sie in dieser Form erstmals mit geflüchteten Teilnehmern und boten Raum für die Auseinandersetzung mit individuellen Erfahrungen von Flucht und Migration. In „PORTAITS IM EXIL“ 2018/19 entwickelten sie ihren Ansatz in Form einer zeitgenössischen Freske weiter und suchten die Begegnung mit jungen Erwachsenen und jungen professionellen Künstlern, die nun in Emigration in Europa leben. Die Texte der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte inspirierten die Prozesse und waren in Videomodulen in poetisch-kritischer Art im Raum präsent. Fragen an die Teilnehmer betrafen ihre Erfahrungen des Lebens im Exil und beschäftigen sich mit dem Thema Neuland (Ich in diesem für mich neuen und fremden Land, meine Erfahrungen, Träume, Hoffnungen,...). So entstand eine Reihe von Portraits/Autoportraits unterschiedlichster Menschen auf der Suche nach Lösungen für die uns alle betreffenden und beständig herausfordernden gesellschaftlichen Entwicklungen von Flucht, Migration und Exil.
Mit PORTRAITS IM EXIL 2020 – Bröllin/Berlin kommen nun erstmals Teilnehmer/innen aus allen Prozessen in einer gemeinsamen grenzüberschreitenden Inszenierung zusammen. Ihre individuellen Geschichten innerhalb der begehbaren Installation und der Performance zeichnen ein einfühlsames und kraftvolles Panorama der Erfahrung des Exils und machen gleichzeitig den Weg jedes einzelnen in eine neue Gesellschaft und ein neues Leben erlebbar. Wer sind wir? Wo kommen wir her? Wie erfahren und erleben wir uns in diesem Neuland?

COLLECTIF K-LI-P, in Koproduktion mit Fenster zum Osten- shibak sharqi gGmbH. In Kooperation mit Schloss bröllin e.v., gefördert durch das Bundesprogramm „Demokratie leben“, mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des französischen Ministeriums für Kultur/DGCA und mit freundlicher Teilnahme der Initiative „Pasewalk hilft“.

Besetzung

Konzept und Choreografie: Christel Brink Przygodda | Konzept und Installation: Philippe Veyrunes | Musikkomposition: COLLECTIF K-LI-P auf der Basis einer Komposition von Matija Strnisa | Performance: Christel Brink Przygodda, Philippe Veyrunes, Dyala Ghanam, Mohammed Diban, Ghaith Noori, Aseel Qupty, Uta Maske, Rahima Gossani | Produktionsassistenz: Christine Schmidt

Weitere Infos (und ggf. Reservierungen)

Tickets hier erhältlich.

Für die Veranstaltung gilt eine verringerte Zuschauerzahl sowie die Abfrage der Kontaktdaten, die mittels Vorab-Anmeldungen bzw. direkt vor Ort, unter Berücksichtigung des Datenschutzgesetzes, erfolgt.

Ticketpreis
13,00€, 8,00€ ermäßigt, mit Tanzcard

12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31
Coronavirus (COVID-19)
Für sämtliche Veranstaltungen gilt Vorab-Anmeldung inkl. Hinterlegung Kontaktdaten, verringerte Zuschauerkapazitäten, Maskenpflicht bis zum Sitzplatz und die Wahrung des Mindestabstands.
WIR SIND VIELE – JEDE*R EINZELNE VON UNS!
Die Uferstudios unterstützen die Berliner Erklärung der Vielen für eine offene Gesellschaft!