copernicus drifting
27. Februar 2022
So 27.02.22 21:00 Uhr
Uferstudio 1

Nelli De Boer quadrat
Galerie Bilder ansehen
Termine
27. Februar 2022, 21:00 Uhr
Beschreibung

Wie kann etwas so Flüchtiges wie Tanz, das im Grunde in dem Moment verschwindet, in dem es vorbei ist, bewahrt werden? Wie kann etwas geteilt werden, das vergeht, und wie kann etwas bereits Verschwundenes weitergegeben werden? Tanz angemessen festzuhalten und zu erinnern ist erfahrungsgemäß problematisch. Tanz zu machen, zu produzieren vielleicht ebenfalls. copernicus drifting wagt sich auf schattiges Terrain, wo der Schein trügt, die Worte sich hinter ihrer Bedeutung verstecken und der Tanz sich um sich selbst dreht.

Vier Frauen tanzen zusammen und schaffen einen Raum, in dem der Begriff des Paradigmenwechsels – eines unumkehrbaren Fortschritts innerhalb einer Disziplin und die Spannung, die zwischen neuen Formen des Wissens und dem notwendigen Ende etablierter Weltanschauungen entsteht – reflektiert wird. Diese sich überschneidenden Mehrdeutigkeiten, das Auseinanderdriften von Zeit und Raum und das, was in den Intervallen der Übertragung übrig bleibt, verbinden sich mit Empfindungen von Angst und Trauer, die paradoxerweise als Verdoppelung einer wünschenswerten Vorwegnahme dessen erlebt werden, was noch kommen wird.

Einzelprojektförderung des Berliner Senats, Kulturamt Frankfurt, Dis-Tanzen Solo. Im Rahmen von LIVE WORK FELLOWS 2021-2022.

Besetzung

Choreography, Space: Emmilou Roessling | Technische Leitung: Maika Knoblich | Performance: Amanda Barrio Charmelo, Rachell Bo Clark, Hanako Hayakawa, Emmilou Roessling | Original-Musik: Mårten Spångberg | Mit Tänzen aus den Audio-Beiträgen von Vincent Riebeek, Isabel Lewis, Anna Nowicka, Fia Neises, Tarren Johnson, Alice Heyward.

Emmilou Rößling (1991, Berlin) arbeitet an der Schnittstelle von Choreografie und bildender Kunst. In ihren Arbeiten beschäftigt sie sich mit Fragen der Repräsentation und Wahrnehmung, wobei sie oft verschiedene Formen der Camouflage anstrebt und verschiedene Medien verwendet, darunter Tanz, Performance, Textilien und Skulpturen. Zu ihren jüngsten Arbeiten gehören THE FRATERNITY (2020), FLUFF (2019) und WATER COOLER CHAT (2018), präsentiert unter anderem in der Judson Church NYC, Tanzfabrik Berlin, Arsenic Lausanne, Beursschouwburg Brussels, Mousonturm FFM und dem Frankfurter Kunstverein. Nach einer Ausbildung in Tanz und Performance studierte sie Choreografie an der Amsterdam University of the Arts und ist derzeit in der Klasse von Haegue Yang an der Städelschule Frankfurt. www.emmilouroessling.com

Weitere Infos (und ggf. Reservierungen)

Es handelt sich um eine 2G+-Veranstaltung, d. h., dass ein negativer Test zusammen mit dem Nachweis über den Impf- oder Genesungsstatus vorgelegt werden muss. Abstandsvorschrift sowie Maskenpflicht bleibt unabhängig davon die ganze Veranstaltung über aufrecht erhalten. Mehr Infos dazu hier.

Ticketpreis
First come, first serve. Anmeldung vor Ort notwendig.

123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930
CALL FOR ACTION - EMERGENCY FUND
Für die Einrichtung eines Notfallsfonds für kulturelle und andere zivilgesellschaftliche Organisationen, um ukrainische und russische Kolleg*innen, die durch den Krieg bedroht sind, aktiv zu unterstützen.

Coronavirus (COVID-19) - Besucherregeln
Wir empfehlen das Tragen einer Maske! Abstandsbestimmungen und Wegeführung sind vor Ort zu beachten. Teilweise Kapazitätenreduktion. Es herrschen individuelle Einlassbestimmungen zu den jeweiligen Veranstaltungen! Informieren Sie sich hierzu immer auf den jeweiligen Veranstaltungsseiten!
WIR SIND VIELE – JEDE*R EINZELNE VON UNS!
Die Uferstudios unterstützen die Berliner Erklärung der Vielen für eine offene Gesellschaft!