Floating Roots
Inky Lee
17. November - 20. November 2022
Do 17.11.22 19:00 Uhr
Fr 18.11.22 19:00 Uhr
Sa 19.11.22 19:00 Uhr
So 20.11.22 19:00 Uhr
1 weiterer Termin
Studio 5

floating roots quadrat
Galerie Bilder ansehen
Termine
17. November 2022, 19:00 Uhr
18. November 2022, 19:00 Uhr
19. November 2022, 19:00 Uhr
20. November 2022, 19:00 Uhr
Beschreibung

Floating Roots thematisiert das Leben der 1.5. und 2. Generation von Einwander*innen, insbesondere derjenigen, die asiatisch-stämmig und queer sind. Viele von ihnen sind Kinder von Gastarbeiter*innen, die in den 1960er und 70er Jahren nach Deutschland kamen.

Das Soundscore der Performance verwebt Interviewausschnitte von 17 Menschen, die über ihr Leben sprechen. Sechs der Befragten, die weder professionelle Performer*innen noch Tänzer*innen sind, treten gemeinsam mit einer gehörlosen Performerin auf. Auch sie ist eine asiatische Einwanderin.

Nach nur wenigen Proben, die meist unter vier Augen mit der künstlerischen Leitung stattfanden, treffen sich alle Darsteller*innen zum ersten Mal bei der Generalprobe am Abend vor der Premiere. Ein Großteil der Aufführung wird in internationale Gebärdensprache (ASL) übersetzt.

Gefördert durch IMPACT-Förderung 2022, Senatsverwaltung für Kultur und Europa Unterstützt durch den Korea Verband.

Besetzung

Künstlerische Leitung, Choreografie, Tonkomposition: Inky Lee | Performance: Hyemi Jo, Melanie Sien Min Lyn, Thu-Anh Tran, Soonam Yi, Ka-Yam Chui, Thao, Anonym | Tontechnik: Mitchell Keane | Lichtdesign: Elliott Cennetoglu

Inky Lee ist eine multidisziplinäre Künstlerin, die Performances, Musik und Texte in Berlin, New York und Seoul präsentiert hat. Ihr jüngstes Musikalbum, one of many , wurde als Teil von "Sound of Berlin #10" vom LOLA Magazine vorgestellt. Das Album thematisiert das Leben eines illegalen Gastarbeiters und einer Mutter. Für tanzschreiber.de. initiierte und gestaltete Inky das Format „Right Now“, eine Rubrik die über Erfahrungen von Randgruppen in der Berliner Performance-Szene berichtete.
Mitchell Keaney ist ein elektronischer Musiker und Künstler aus der Region Salt River Valley in den Vereinigten Staaten. Seit 2009 komponiert er, nimmt auf und tourt als Solokünstler sowie in verschiedenen Gruppen durch die Vereinigten Staaten, Kanada und seit kurzem auch in Europa. Er interessiert sich für Geduld, Dauer, direkte Erfahrungen, zart gewebte Muster, Fahrräder und Essen.

WEITERE BIOGRAFIEN: Um den Wunsch einiger Performer*innen zu respektieren, anonym zu bleiben, haben wir entschieden, keine weiteren Biografien zu veröffentlichen.
Wir danken den Performer*innen und allen Befragten dafür, dass sie ihre Geschichten mit Ehrlichkeit und Mut teilen.
Diese Aufführung ist ganz und gar Euch gewidmet und allen, die Diskriminierung, Unterdrückung, Isolation, Schweigen und Anderssein erlebt haben.

Weitere Infos (und ggf. Reservierungen)

Tickets hier erhältlich.

Dauer: ca. 90 Minuten

Ticketpreis
Pay as you can (10€ / 15€ / 20€ / 25€)

CALL FOR ACTION - EMERGENCY FUND
Für die Einrichtung eines Notfallsfonds für kulturelle und andere zivilgesellschaftliche Organisationen, um ukrainische und russische Kolleg*innen, die durch den Krieg bedroht sind, aktiv zu unterstützen.

Coronavirus (COVID-19) - Besucherregeln
Wir empfehlen das Tragen einer Maske! Abstandsbestimmungen und Wegeführung sind vor Ort zu beachten. Teilweise Kapazitätenreduktion. Es herrschen individuelle Einlassbestimmungen zu den jeweiligen Veranstaltungen! Informieren Sie sich hierzu immer auf den jeweiligen Veranstaltungsseiten!
WIR SIND VIELE – JEDE*R EINZELNE VON UNS!
Die Uferstudios unterstützen die Berliner Erklärung der Vielen für eine offene Gesellschaft!