mad2

Making a Difference

 

Ein Netzwerk Projekt

 

aktuelle Ausschreibungen

Für das Projekt MAKING A DIFFERENCE haben sich acht Berliner Institutionen zusammengeschlossen, um Performer_innen und Choreograf_innen mit körperlichen oder sensorischen Behinderungen zu fördern. In Berlin ist Tanz mit und vor allem von Künstler_innen mit Behinderungen trotz der vielfältigen und großen Szene bislang nahezu eine Leerstelle. Ihre Perspektiven, spezifischen Körperlichkeiten und Wahrnehmungen können dem zeitgenössischen Tanz neue Impulse geben und dürfen auch im Hinblick auf eine diverse Repräsentation auf der Bühne nicht fehlen. Zentrale Leitlinie von MAKING A DIFFERENCE ist die Besetzung künstlerischer und nicht-künstlerischer Leitungs- und Expert_innenpositionen überwiegend mit Menschen mit Behinderungen, da sich in der Teilhabe an Entscheidungs- und Gestaltungsmacht gesellschaftliche Gleichberechtigung vollzieht.

Im Rahmen von MAKING A DIFFERENCE wird der Tanz mit und vor allem von Performer*innen und Choreograf*innen mit körperlichen und/oder sensorischen Behinderungen unterstützt. Der zeitgenössische Tanz wird so um eine Ästhetik der Differenz ergänzt.

Netzwerk MAKING A DIFFERENCE: SOPHIENSÆLE, Tanzfabrik Berlin, Uferstudios, tanzfähig, Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin, TanzZeit, Diversity Arts Culture und Zeitgenössischer Tanz Berlin. Gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa/ Kofinanzierungsfonds.

123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031
Coronavirus (COVID-19)
Für sämtliche Veranstaltungen bis zum 2.11.2020 gilt Vorab-Anmeldung inkl. Hinterlegung Kontaktdaten, verringerte Zuschauerkapazitäten, Maskenpflicht bis zum Sitzplatz und die Wahrung des Mindestabstands.
WIR SIND VIELE – JEDE*R EINZELNE VON UNS!
Die Uferstudios unterstützen die Berliner Erklärung der Vielen für eine offene Gesellschaft!