Open Spaces#3-2016: The way you look (at me) tonight
Claire Cunningham
Jess Curtis
Uferstudio 14

cunningham+curtis by www.hagolani.com quad 1

Termine
Mi 02.11.16 20:30 Uhr
Do 03.11.16 20:30 Uhr
Fr 04.11.16 20:30 Uhr
Sa 05.11.16 20:30 Uhr
So 06.11.16 20:30 Uhr
Beschreibung

Wie sehen wir einander an? Wie erlauben wir uns gesehen zu werden? Wie bestimmen unsere Körper die Art, wie wir die Welt um uns herum wahrnehmen? Können wir lernen über Grenzen der Andersartigkeit hinwegzusehen? Das Stück ist eine soziale Skulptur – eine sinnliche Reise für zwei Performer und Publikum. Tanzend, singend und Geschichten erzählend verbinden Jess Curtis und Claire Cunningham Performance, Musik und Videokunst, um mit wichtigen Fragestellungen zu ringen (was durchaus auch wörtlich gemeint ist), die sich mit Gewohnheiten und Bräuchen auseinandersetzen, die Welt und einander wahrzunehmen.

--

How do we look at each other? How do we allow ourselves to be seen? How do our bodies shape the ways we perceive the world around us? Can we change how we see others? “The Way You Look (At Me) Tonight” is a social sculpture –a sensory journey for two performers and audience. Dancing, singing and telling stories, Claire Cunningham and Jess Curtis combine performance, music, and video to wrestle (sometimes literally) with important questions about our habits and practices of perceiving each other and the world.

Besetzung

Von und mit / by and with Jess Curtis, Claire Cunningham

Dr. Alva Noë: Philosophische Beratung

Luke Pell: Dramaturgie

Matthias Herrmann: Komposition

Yoann Trellu: Video

Michiel Keuper: Ausstattung

Chris Copland: Lichtdesign

Jess Curtis/Gravity, Claire Cunningham |  Julia Danila:Produktion

Unterstützt von Unlimited mit Mitteln von Creative Scotland, Tramway Glasgow, New England Foundation for the Arts, San Francisco Arts Commission, The Kenneth Rainin Foundation, The California Arts Council, Fonds Darstellende Künste e.V., Kofinanzierungsfonds der Senatskanzlei für Kulturelle Angelegenheiten.

Foto / Photo

© Sven Hagolan

Weitere Infos (und ggf. Reservierungen)

Tickets können hier reserviert werden!

Reserve your tickets here!

 

Zugang, inklusiver Ansatz
The Way You Look (at me) Tonight
versucht möglichst vielen Menschen einen Zugang zur  Performance zu ermöglichen. Die Performance integriert Übertitelung und beschreibende Texte, welche kein Beiwerk sind,  sondern als kreative Quellen Bestandteil der Performance. Zusätzlich gibt es einen Gebärdendolmetscher, einen Audio-Guide sowie Material zur Produktion und die Möglichkeit, einer „Tastführung“ durch das Bühnenbild der Performance. Diese Angebote richten sich an alle ZuschauerInnen, sind aber auch auf die Bedürfnisse von Menschen mit eingeschränktem  Gehör- und/ oder Sehsinn zugeschnitten. In Berlin wird an mindestens einem Abend eine Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache (DGS) bereitgestellt. Die Berliner Uraufführung ist in englischer Sprache. Aufgrund unserer verschiedenen Voraussetzungen ist eine 100% Zugänglichkeit für alle Menschen kaum zu erreichen, dennoch ist die Arbeit The Way You Look (at me) Tonight bestrebt, innerhalb und rund um die Performance kreative Zugangswege zu erschaffen und zu erforschen.

Audiodeskription auf English
(AD)
Die Audiodeskription ist eine verbale Beschreibung des visuellen Bühnengeschehens - Handlung, Kostüme und Bühnenbild. Während der Aufführungen wird eine aufgezeichnete Datei in englischer Sprache abgespielt, die für die internationale Nutzung in Großbritannien produziert wurde.

Wir bitten um Anmeldung spätestens einen Tag vor dem Aufführungstermin per E-Mail: organisation@tanzfabrik-berlin.de

Bitte wenden Sie sich an die MitarbeiterInnen des Abenddienstes, um Ihren individuellen Kopfhörer zu bekommen.

3.11.
Gebärdensprache (DGS)
Laura Schwengber wird aus dem Englischen ins DGS simultan übertragen.

4.11.
Tastführung
Die Tastführung lädt blinde oder sehbehinderte Theaterbesucher ein, die Bühne vor der Vorstellung zu betreten. Die Teilnehmer können den Raum entdecken und einzelne Requisiten, Kostüme und oder Bewegungselemente der Performern ertasten.
Die Tastführung beginnt um 20:00 Uhr und dauert etwa 20 Minuten.
Wir bitten um Anmeldung vor dem 2.11. per e-mail: organisation@tanzfabrik-berlin.de

3. + 5. 11.
Publikumsgespräch mit Claire Cunningham und Jess Curtis
3.11. Laura Schwengber wird aus dem Englischen ins DGS simultan übertragen.
5.11. Die Teilnehmer des Dance Intensive Programm der Tanzfabrik werden im Rahmen eines von Silke Bake geleiteten Seminars das Gespräch moderieren.

Ticket information/ Eintrittskarten
Schwerbeschädigte, Schwerbehinderte als Rollstuhlfahrer zahlen den ermäßigten Preis der entsprechenden Kategorie. Für eine Begleitperson von Schwerbehinderten ist der Eintritt frei.

Tanzfabrik in den Uferstudios Zugang
Rollstuhlgerechtes Gelände

Kostenfreie und begrenzte Außenparkplätze stehen für Menschen mit Behinderung zur Verfügung. Sie befinden sich direkt auf dem Hof der Uferstudios.

Barrierefreier Zugang mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln
U-Bhf Osloer Straße:  U8 and U9 + 500 m von Schwedenstraße 
U Pankstr: Bus M27  + 500 m on Badstraße

Assistenzhunde sind willkommen/ Audioführer sind verfügbar bei Bedarf Für mehr Informationen besuchen Sie zeitnah die Website der Tanzfabrik Berlin.
http://www.tanzfabrik-berlin.de/de/festivals/open-spaces-3-2016

Ticketpreis
14 € / 9 €

12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930
OPEN CALL
Residenzen zur Erprobung und Vertiefung für in Berlin ansässige Choreograph*innen und Tänzer*innen. Deadline am 23.09.2021!
Coronavirus (COVID-19) - Besucherregeln
Alle Veranstaltungen können nur mit GGG- Nachweis (geimpft, genesen, geteste) besucht werden. Es besteht die Pflicht zur Kontaktdatenhinterlegung. Starke Kapazitätenreduktion. Details finden Sie hier
WIR SIND VIELE – JEDE*R EINZELNE VON UNS!
Die Uferstudios unterstützen die Berliner Erklärung der Vielen für eine offene Gesellschaft!