Trilogy Group Works / Collective Jumps
Laurent Goldring
Isabelle Schad
Uferstudio 14

Collective Jumps 1 credit Laurent Goldring quadrat
Galerie Bilder ansehen
Termine
Do 31.03.22 19:00 Uhr
Fr 01.04.22 19:00 Uhr
Beschreibung

Die drei Stücke über kollektive Körper, Collective Jumps, Pieces & Elements und Reflection bilden zusammen die Trilogie Group Works.
Die Bewegung von Gruppen, Ensemblearbeit und Prozesse des Teilens sind seit langer Zeit im Fokus der Choreographin Isabelle Schad und als fortlaufende Forschung an den Schnittstellen mit den daraus resultierenden Verflechtungen zu verstehen: Gemeinschaftsbildung im Tanz/Gruppe, Subjektivität/Kollektivität, Organisation/Organismus, Biologie/Physiologie, Lebewesen/Maschine, Spiritualität/Bewegung.
Das Verhältnis zwischen Energiearbeit, choreographischer Sprache und deren Verortung in der Gesellschaft ist dabei eine zentrale Fragestellung. Analog zu utopischen Gesellschaftsmodellen lassen die Stücke komplexe Skulpturen und Gefüge entstehen, innerhalb derer jedes einzelne Teil/Körperglied zum nächsten in Beziehung steht und zu einem wichtigen Teil des funktionierenden Ganzen wird.

In Collective Jumps untersuchen Isabelle Schad und Laurent Goldring mit einer Gruppe von 16 Tänzer*innen, welche Möglichkeiten sich in der Beziehung zwischen Form und Freiheit ergeben. Kann die Herstellung eines unendlichen, vereinten, monströsen Körpers ein Ort des kulturellen Widerstands sein?

Basierend auf dem grossen Erfolg der Erstaufführungen der drei Stücke bei Publikum/ Kritik, hoher Auslastung, durchweg enthusiastischer Resonanz bei Gastspielen, werden dem Berliner Publikum die Gruppenstücke als Trilogie in einem zusammenhängendem Zeitraum in den Uferstudios und dem HAU Hebbel am Ufer präsentiert.

Gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa | In Koperation mit den Uferstudios | Unterstützt durch Wiesen55 e.V.

Besetzung

Projektinitiierung, Konzept, Choreografie: Isabelle Schad | Konzept, Choreographie: Laurent Goldring | Co-Choreografie, Performance, Tanz: Juan Corres Benito, Sonia Borkowicz, Frederike Doffin, Josephine Findeisen, Jasmin Ihrac, Przemek Kaminski, Roni Katz, Mathis Kleinschnittger, Manuel Lindner, Jan Lorys, Dorota Michalak, Iza Szostak, Claudia Tomasi, Aya Toraiwa, Nir Vidan, Natalia Wilk | Sound: Damir Šimunović | Licht & Technik: Emma Juliard, Technik: Ivan Bartsch, Arnaud Lesage | PR & Social Media: Elena Basteri, Rike Nölting | Produktionsleitung: Heiko Schramm | Produktion: Isabelle Schad | Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer

Weitere Infos (und ggf. Reservierungen)

Die Veranstaltung kann nur mit 3G-Nachweis (geimpft, genesen, getestet) besucht werden. Abstandsvorschrift sowie Maskenpflicht bleibt unabhängig davon die ganze Veranstaltung über aufrecht erhalten. Mehr Infos dazu hier.

TICKETS HIER ERHÄLTLICH.

Ticketpreis
16,50€ / 8,80€ ermäßigt

123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031
CALL FOR ACTION - EMERGENCY FUND
Für die Einrichtung eines Notfallsfonds für kulturelle und andere zivilgesellschaftliche Organisationen, um ukrainische und russische Kolleg*innen, die durch den Krieg bedroht sind, aktiv zu unterstützen.

Coronavirus (COVID-19) - Besucherregeln
Wir empfehlen das Tragen einer Maske! Abstandsbestimmungen und Wegeführung sind vor Ort zu beachten. Teilweise Kapazitätenreduktion. Es herrschen individuelle Einlassbestimmungen zu den jeweiligen Veranstaltungen! Informieren Sie sich hierzu immer auf den jeweiligen Veranstaltungsseiten!
WIR SIND VIELE – JEDE*R EINZELNE VON UNS!
Die Uferstudios unterstützen die Berliner Erklärung der Vielen für eine offene Gesellschaft!