DRYCRY
cobracobra
Studio 1

drycry 0a klein
Galerie Bilder ansehen
Termine
Fr 25.11.22 19:00 Uhr
Sa 26.11.22 19:00 Uhr
So 27.11.22 18:00 Uhr
Beschreibung

DRYCRY zieht eine geografische Parallele zwischen den Erinnerungen an die unendlichen, trockenen Landschaften im Süden Irans und den hochgelegenen, dürren Horizonten der bolivianischen Anden. In diesem Stück nimmt cobracobra die Erinnerung als eine multisensorische Erkundung eines Raums, um zeitlose Orte des Erinnerns und der Zugehörigkeit zu erzeugen. Die Perfomer*innen tragen Landschaften in ihren persönlichen und sozialen Geschichten, und spiegeln Verlust, Ungerechtigkeit und Widerstand durch eine Choreografie wider, die Emotionen durch das Beharren auf Tanz wieder aufleben lässt. Im DRYCRY entfesselt der Kummer zarte, begrenzte körperliche Manifestationen. Zwischen vergangenen Geschichten und zukünftigen Träumen lassen Melodien, Beats und Stimmen die letzten Tropfen des Wassers vibrieren, und der Tanz markiert ein allmähliches Verschwinden, bei dem sich Schweiß in Tränen verwandelt. cobracobra betritt die Bühne als eine räumliche Störung, die eine Verbindung zu anderen Orten, Zeiten und Menschen herstellt; ein Riss, durch den verwundete Landschaften in ihrem sozialen Kontext neu imaginiert und anders geformt werden.

Gefördert durch die Einstiegsförderung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, mit freundlicher Unterstützung des Schloss Bröllin e.V. Residenzprogramms.

Besetzung

Konzept, Choreographie & Performance: Kiana Rezvani & Sharon Mercado Nogales | Lichtdesign: Marcelo S. Daza | Musik: Antuantu & d4z4 | Kostümbild: jo ishii | Bühnenbildner: Tone F Pony | Beratung Bühnenbild: Paola Bascón | Produktion: Anna Chwialkowska

Dank an Francisca Vera, Roni Katz, Maciek Sado, Ixchel Mendoza.

Weitere Infos (und ggf. Reservierungen)

Tickets hier erhältlich.

Barrierefreiheit:
Die Aufführung dauert etwa 50 Minuten. Auf der Bühne werden helle, auf das Publikum gerichtete Lichter, Stroboskoplicht und eine Nebelmaschine eingesetzt. Es wird laute Musik zu hören sein. In der Aufführung wird Persisch, Spanisch und Englisch gesprochen. Aufgrund der Publikumsplatzierung in der unteren Ebene ist eine barrierefreie Teilnahme an der Veranstaltung leider nicht möglich.

Ticketpreis
10,00€ | 8,00€ ermäßigt

123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031
CALL FOR ACTION - EMERGENCY FUND
Für die Einrichtung eines Notfallsfonds für kulturelle und andere zivilgesellschaftliche Organisationen, um ukrainische und russische Kolleg*innen, die durch den Krieg bedroht sind, aktiv zu unterstützen.

Coronavirus (COVID-19) - Besucherregeln
Wir empfehlen das Tragen einer Maske! Abstandsbestimmungen und Wegeführung sind vor Ort zu beachten. Teilweise Kapazitätenreduktion. Es herrschen individuelle Einlassbestimmungen zu den jeweiligen Veranstaltungen! Informieren Sie sich hierzu immer auf den jeweiligen Veranstaltungsseiten!
WIR SIND VIELE – JEDE*R EINZELNE VON UNS!
Die Uferstudios unterstützen die Berliner Erklärung der Vielen für eine offene Gesellschaft!