Ästhetik der Solidarität
13. September 2021 – 18. September 2021

Zum zehnjährigen Jubiläum der Theaterwerkstatt Kuringa zeigt das Festival "Aesthetics of Solidarity" internationale Inszenierungen nach der Methode des Brasilianischen Regisseurs, Theaterautors und -theoretikers Augusto Boal und seinem Theater der Unterdrückten.

Um zu verstehen, dass ein gesellschaftliches Problem mit meiner Wirklichkeit zu tun hat, muss ich es in meinem Leben wahrnehmen. Bárbara Santos

Das Theater der Unterdrückten befragt Gesellschaft nach aktuellen Themen und sucht anhand von konkreten Beispielsituationen nach Möglichkeiten, die Realität zum Besseren zu verändern. Dazu eröffnet es einen kreativen Raum des Spiels und des Dialogs und kombiniert so theatrale Ästhetik mit sozialem wie politischem Aktivismus und der Kraft konkreter Handlungsmacht.

Beim diesjährigen Festival "Ästhetik der Solidarität – Aesthetics of Solidarity" geht es um die Frage, was Solidarität nach der gerade erlebten Zeit der Pandemie bedeuten könnte. Die Pandemie hat die Menschen einander entfremdet und das Leben aller Menschen auf ganz unterschiedliche Weise beeinflusst. Das Festival öffnet einen interaktiven Raum, um die Bedeutung von Solidarität zu verhandeln und zu einem Dialog abseits der wachsenden Polarisierung von Perspektiven zu ermutigen. Kunst wird zu Aktivismus und Dialog.

Das Festival Ästhetik der Solidarität – Aesthetics of Solidarity ist eine Produktion von KURINGA – Raum für Theater der Unterdrückten in Berlin und wird gefördert durch den Bezirkskulturfonds Mitte, mit freundlicher Unterstützung der Uferstudios.

Die Theaterwerkstatt Kuringa - Raum für Theater der Unterdrückten in Berlin wurde im Jahr 2011 in Berlin-Wedding gegründet und ist zu einem Ort für Qualifizierung in Theater der Unterdrückten, für Proben und öffentliche Aufführungen von Forumtheatergruppen sowie für andere Veranstaltungen zum Theater und zur Ästhetik der Unterdrückten geworden. Kuringa ist in der Nachbarschaft des Bezirks Wedding verwurzelt und gleichzeitig Teil internationaler Netzwerke wie des europäischen Netzwerks TOgether, des globalen feministischen Ma(g)dalena International Network und des lateinamerikanischen Netzwerks ReLATO. KURINGA wurde begründet von Bárbara Santos (künstlerische Leitung), die über zwei Jahrzehnte Augusto Boals Theaterzentrum in Rio de Janeiro koordinierte, sowie von Christoph Leucht und Till Baumann, die beide seit den 1990er Jahren mit Boals Theateransätzen in Deutschland arbeiten.

Mehr Informationen zu Kuringa und zum Theater der Unterdrückten unter: https://kuringa.de. Bitte halten Sie die Abstands-, Masken- und Hygienevorschriften ein. Bitte bringen Sie ein aktuelles (innerhalb der letzten 24 Stunden), negatives Corona-Testergebnis, einen vollständigen Impfpass oder einen Nachweis der Genesung (inkl. Lichtbildausweis) zur Veranstaltung mit.

Foto KURINGA International c Kuringa quadrat
13. September - 18. September 2021
Mo 13.09.21 19:00 Uhr
Sa 18.09.21 19:00 Uhr
Uferstudio 14

Forumtheater

Foto Red Magdalenas International c Alessandra Vannucci quadrat2
RED MA(G)DALENA INTERNACIONAL
14. September - 18. September 2021
Di 14.09.21 19:00 Uhr
Sa 18.09.21 20:30 Uhr
Uferstudio 14

Forumtheater

Madalenas Granada 3 quadrat
Madalenas Granada
14. September 2021
Di 14.09.21 20:30 Uhr
Uferstudio 14

Forumtheater

Foto Wir sind hier c Festiwalla LuciaJost quadrat
ROMA Trial
15. September 2021
Mi 15.09.21 19:00 Uhr
Uferstudio 14

Forumtheater

Foto Pas a Passo Metoca c Stephane Gue quadratisch4
Pas à Passo - Metoca
15. September 2021
Mi 15.09.21 20:30 Uhr
Uferstudio 14

Forumtheater

Sabotage the sound of cans c Festiwalla Meso Alp quadrat
Sabotage Theatre Collective
16. September 2021
Do 16.09.21 19:00 Uhr
Uferstudio 14

Forumtheater

Bild Theater der Verrueckten KURINGA festival c Stephan Antczack quadrat2
Theater der Verrückten
16. September 2021
Do 16.09.21 20:30 Uhr
Uferstudio 14

Forumtheater

KURINGA FESTIVAL 3
active inquiry
17. September 2021
Fr 17.09.21 19:00 Uhr
Uferstudio 14

Forumtheater

Foto masculinities lab c Andreas Spading quadrat
masculinity lab
17. September 2021
Fr 17.09.21 20:30 Uhr
Uferstudio 14

Forumtheater

12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930
OPEN CALL
Residenzen zur Erprobung und Vertiefung für in Berlin ansässige Choreograph*innen und Tänzer*innen. Deadline am 23.09.2021!
Coronavirus (COVID-19) - Besucherregeln
Alle Veranstaltungen können nur mit GGG- Nachweis (geimpft, genesen, geteste) besucht werden. Es besteht die Pflicht zur Kontaktdatenhinterlegung. Starke Kapazitätenreduktion. Details finden Sie hier
WIR SIND VIELE – JEDE*R EINZELNE VON UNS!
Die Uferstudios unterstützen die Berliner Erklärung der Vielen für eine offene Gesellschaft!